SV Vorst feiert 100-jähriges Bestehen mit Oktoberfest

Jubiläum : SV Vorst feiert 100-jähriges Bestehen

Der SV Vorst begeht am kommenden Samstag sein Jubiläum mit einem Oktoberfest. Der Verein hat viele Höhen und Tiefen hinter sich, der Blick auf die Gegenwart und in die Zukunft aber ist optimistisch.

„Erste Mannschaft in die Kreisliga aufgestiegen“, „E-Jugend holt Meistertitel“, „Seniorenmannschaft in der Bezirksklasse“, „U13 Juniorinnen werden Kreismeister“: Das sind nur ein paar der Schlagzeilen, für die der SV Vorst in jüngster Zeit gesorgt hat. Aber der Verein blickt auf eine viel längere Geschichte zurück – und feiert das am kommenden Wochenende.

1919 wurde der Sportverein offiziell gegründet, nachdem bereits seit 1907 junge Männer in loser Gemeinschaft unter dem Namen „SV Vorst“ Fußball gespielt hatten – was durchaus ungewöhnlich war, denn: „Fußball war damals noch nicht so gesellschaftsfähig“, erzählt Helmut Loyen aus dem heutigen Vorstandsteam. Einen Sportplatz gab es damals noch nicht. Die ersten Kicker des SV suchten sich einfach eine Wiese oder ein Feld und stellten dort ihre selbstgebastelten Fußballstangen auf.

Die Vorster Fußballmannschaft Anfang der 1920er-Jahre. In dieser Zeit wuchs die Begeisterung für den Fußball, und damit der SV. Foto: SV Vorst

Weil die jungen Fußballer aber immer wieder vertrieben wurden, einigte man sich schließlich darauf, auf der Stieger-Weide an der Dellstraße zu spielen. Diese nutzte auch der Turnverein als Übungsplatz, wie in den Vereinsannalen nachzulesen ist. In den folgenden Jahren wuchs die Begeisterung für den Fußball, und mit ihr der SV Vorst: Drei Seniorenmannschaften und vier Jugendmannschaften hatte der Verein in den 1930er-Jahren.

Dann aber kam der Zweite Weltkrieg, die Fußballer wurden eingezogen, und ein Vereinsleben war nicht mehr vorhanden. Aber schon 1946 wurde in Vorst wieder gekickt, und 1949 hatte der Verein wieder zwei Senioren- und drei Jugendmannschaften. Die großen sportlichen Erfolge blieben allerdings zunächst aus, bis die erste Mannschaft 1956 den Aufstieg in die erste Kreisklasse schaffte. In den 1960er-Jahren spielten mehrere Mannschaften des SV Vorst in oberen Klassen, und der Verein bekam in den 1970er-Jahren endlich einen Ascheplatz mit Flutlicht.

Im Mai bejubelte die Fußballmannschaft das 3:3 gegen den SC Rhenania Hinsbeck – und den Aufstieg in die Bezirksliga. Foto: Norbert Prümen (nop)

In den 1980er- und 1990er-Jahren ging es allerdings bergab mit dem SV. Gekickt wurde in der Kreisliga C. Der Nachwuchs wanderte ab, weil in Vorst immer noch auf Asche gespielt wurde. Mit der Jahrtausendwende aber gab es auch beim Vorster Fußball eine Wende. Die erste Mannschaft arbeitete sich bis in die Kreisliga A hoch – und der Verein bekam einen modernen Platz.

Bis heute werden die Heimspiele des SV auf dem Vorster Sportplatz ausgetragen. Der besteht seit gut zehn Jahren aus einem Kunstrasenplatz, einem Naturrasenplatz, einer Laufbahn für die Leichtathleten und einer Beachplatzanlage. Diese nutzen die Handballer und Volleyballer des Ortes. Außerdem gibt es noch einen kleinen Ausweichplatz, auf dem bevorzugt die Bambini des Vereins spielen. Aktuell hat der SV Vorst elf Fußball-Teams in allen Altersklassen, auch Mädchenteams sind dabei. Die Mitgliederzahl liegt bei 316, wovon 203 Mitglieder aktive Sportler sind. Zum aktuellen Vorstand gehören Theo Winkens, Michel Laskowski, Helmut Loyen, Peter Hoff und Wolfgang Pixken.

Das Jubiläum wird am Samstag, 19. Oktober, gefeiert. Der Abend beginnt um 18.30 Uhr mit einem Jubiläumsempfang im beheizten Zelt auf dem Sportplatz, zu dem der Präsident des Westdeutschen Fußballverbandes, Peter Frymuth, sein Kommen angekündigt hat. Er wird auch die Ehrung des Vereins an diesem Abend vornehmen. Um 20 Uhr beginnt dann das Oktoberfest mit einem Feuerwerk gegen 22 Uhr. Für Stimmung sorgen DJ Akki und Sänger Severino Seeger, Sieger der zwölften Staffel der TV-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“. Eine Tanzveranstaltung und ein Frühschoppen wurden aus organisatorischen Gründen abgesagt.

Frisch gedruckt ist die Festschrift zum 100-jährigen Bestehen mit vielen Bildern, Berichten und historischen Informationen. Sie liegt in der Cafeteria am Sportplatz aus.

Mehr von RP ONLINE