1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Sportgutscheine als Anreiz für Grundschüler in Tönisvorst

Grünes Licht für die Sportgutscheine : Sportgutscheine als Anreiz für Grundschüler

Ab dem Sommer sollen Grundschüler mit einer Schnupper-Mitgliedschaft in einem Tönisvorster Verein gefördert werden.

Sport und Bewegung sind gut für Körper, Geist und Seele, das ist unumstritten. Um auch Kindern, die in keinem Sportverein aktiv sind oder Lust haben, eine weitere Sportart zu testen, den Einstig zu erleichtern, will die Stadt Tönisvorst ab dem nächsten Schuljahr Sportgutscheine an Grundschüler ausgeben. Hervorgegangen ist die Idee aus dem Jugend-, Sozial- und Sportausschuss.

Der hatte vorgeschlagen, Grundschülern eine kostenlose, mehrmonatige Schnupper-Mitgliedschaft in einem Tönisvorster Sportverein ihrer Wahl zu ermöglichen. Die Kosten für die Mitgliedschaft übernimmt die Stadt. Lars Kuhlenschmidt, Vorsitzender des Stadtsportbunds, übernahm die Aufgabe, bei den Sportvereinen die Werbetrommel zu rühren.

Wie Kuhlenschmidt dem Ausschuss in der jüngsten Sitzung mitteilte, haben sich vier Vereine – die DJK Teutonia St. Tönis, der SV St. Tönis, der Tanzsportkreis Tönisvorst und der Tennisclub Vorst – bereit erklärt, die Idee zu unterstützen. „Einige Vereine, wie etwa die Turnerschaft St. Tönis, haben bereits eine Kooperationen mit den Grundschulen, andere bieten eigene Projekte zur Nachwuchsförderung an“, erklärte Kuhlenschmidt auf Nachfrage der Politiker die geringe Beteiligung.

Die Verwaltung will nun 60 Euro pro Sportgutschein zur Verfügung stellen. Nach Möglichkeit soll damit eine sechsmonatige Schnupper-Mitgliedschaft gefördert werden. „Letztlich müssen aber die Vereine entscheiden, für wie viele Monate das Geld reicht“, sagte Fachbereichsleiter Lars Schaath. Im Haushalt seien für dieses Jahr 4000 Euro für die Sportgutscheine eingeplant. Pro Kind könnten maximal zwei Sportgutscheine ausgegeben werden, erklärte Schaath, wobei ein Sportgutschein für eine Sportart gelte.

Das endgültige Konzept will die Verwaltung dem Ausschuss im Mai vorlegen. Bis dahin soll auch geklärt sein, ob die Gutscheine an die Kinder der zweiten oder der dritten Klassen ausgegeben und wie sie verteilt werden. Die Verwaltung davon aus, dass etwa 30 Prozent der Tönisvorster Grundschüler noch kein Mitglied in einem Sportverein der Stadt sind. Für diese Kinder könnte der Sportgutschein ein Anreiz sein, einen Verein zu testen, sind sich die Politiker sicher.

(wic)