Tönisvorst: Sport und Stadt gehen aufeinander zu

Tönisvorst : Sport und Stadt gehen aufeinander zu

Zwar stand kein "sportliches" Thema auf der Tagesordnung des Ausschusses für Jugend, Senioren, Soziales und Sport, aber Heinz-Gerd Stroecks und Dr. Friedhelm Caspers kamen trotzdem als Vertreter der Sportsvereine in die jüngste Sitzung. "Wir wollten unser Gesicht zeigen und Interesse an der Sitzung des Ausschusses bekunden, der für unsere Belange zuständig ist", sagt Heinz-Gerd Stroecks vom Vorstand des SV St. Tönis.

Bürgermeister Thomas Goßen begrüßte den Schritt, den die Vertreter des Sports damit auf die Verwaltung und die Politiker zu machten. "Es wäre schön, wenn wir einen Neuanfang finden könnten", sagte Goßen. Helmut Drüggen, Vorsitzender des Fachausschusses, versprach, zu diesem Zweck Vertreter aller Tönisvorster Sportvereine zu einem formellen Gespräch ins Rathaus einzuladen. "Das ist auch dem Kreissportbund bereits angeboten worden", sagte der CDU-Vertreter.

Im November hatte es eine Versammlung gegeben, zu der der Kreissportbund zwar die Politiker, nicht aber den Bürgermeister und die Kämmerin eingeladen hatte. Bei dieser Versammlung hatten sich Vertreter mehrerer Tönisvorster Sportvereine darüber beschwert, dass die ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen und die guten Leistungen der Sportler in der Stadt von der Verwaltungsspitze nicht gewürdigt würden.

Der Stadtsportbund habe sich auflösen müssen, weil er keine finanzielle Unterstützung mehr bekommen habe, die jährliche Sportlerehrung sei eingestellt worden und die finanzielle Unterstützung für die Übungsleiterausbildung sei ebenfalls gestrichen worden. "Wir brauchen ein Sportstättenkonzept, wir wollen einen Vereinsvertreter mit Stimmrecht im Ausschuss, die Sportlerehrung soll auf Initiative der Stadt wieder eingeführt werden, die Ehrenamtskarte muss besser beworben werden und die Verwaltung soll eine volle Stelle für die Belange des Sport besetzen", trägt Stroecks die Forderungen der Sportler vor, über die beim formellen Gespräch im Rathaus gesprochen werden soll.

(WS03)