Spenden für das "Wohnzimmer" in Vorst

Eine Initiative des Vereins Apfelblüte : Boxen und Nähen im „Wohnzimmer“

Im Vorster Kinder- und Jugendtreff „Das Wohnzimmer“ laufen mit Boxen und Nähen zwei neue Angebote an. Dank Unterstützung des Vereins Apfelblüte konnten Boxsäcke und Nähmaschinen angeschafft werden.

Dass diese Wünsche nun erfüllt werden können, verdankt die Einrichtung dem Tönisvorster Verein Apfelblüte. Der unterhält schon lange einen engen Kontakt zum Kinder- und Jugendtreff und unterstützt ihn monatlich mit einer kleinen Summe, damit das regelmäßige wöchentliche Kochen stattfinden kann. „Wir sind dann auf Einrichtungsleiterin Annika Weyers zugegangen und haben gefragt, ob sie in einem Bereich noch Unterstützung benötigen würde“, sagt Vereinsvorsitzende Birgit Koenen.

Einige Zeit zuvor hatte der Verein schon das Jugendfreizeitzentrum „Treffpunkt JFZ“ in St. Tönis mit dem Kauf von Musikinstrumenten unterstützt, nun wollte man Hilfe in Vorst anbieten. Die Anfrage kam genau zum richtigen Zeitpunkt, da in Vorst gerade eine Neukonzeption der Einrichtung stattgefunden hatte. Weyers hatte sich dazu mit den Kindern und Jugendlichen zusammengesetzt und nachgefragt, welche Angebote die Besucher interessieren würden. Heraus kam bei den Jüngeren der Wunsch nach einem Nähkurs und bei den Älteren stand das Boxen auf der Wunschliste ganz oben.

Schnell war dann zwischen der Einrichtung und dem Verein klar, dass die Anschaffung des Equipments Vorrang hatte. So übergab Koenen gemeinsam mit Schatzmeister Albrecht Mensenkamp im Namen aller Mitglieder jetzt drei, je 1,50 Meter große und 48 Kilogramm schwere Lederboxsäcke sowie vier hochwertige Nähmaschinen an das „Wohnzimmer“. Mit dem Boxen geht es ab Donnerstag los. Weyer hat den Düsseldorfer Trainer Aladin El Barkani für das einmal in der Woche stattfindende Angebot gewinnen können. Jeweils von 16 bis 17 Uhr unterrichtet er den Sport, der nicht nur für körperliche Ausdauer und gezieltes Auspowern sorgt, sondern auch viel Selbstdisziplin und Respekt von den Ausübenden abverlangt. „Das Angebot ist komplett kostenfrei und jeder ab 16 Jahren kann einfach vorbeikommen und in den Sport hineinschnuppern“, informiert Weyers. Extra für die Boxsäcke sind drei Haken im Mehrzweckraum angebracht worden, an denen die Säcke für das Training aufgehangen werden. Weyers hat zudem Boxhandschuhe, Schutzausrüstung und Pratzen besorgt.

 Das Nähen unter dem Titel „Nähkästchen“ richtet sich hingegen an Kinder ab acht Jahren. Es findet ab dem 30. Oktober dienstags von 15 bis 16 Uhr unter der Leitung von Sylvia Harbig von der St. Töniser Nähwerkstatt statt. Geplant sind zunächst sechs Termine, bei denen die Teilnehmer den Nähmaschinenführerschein erwerben können. Der ist wichtig, denn wer danach selbstständig im „Wohnzimmer“ eine der neuen Nähmaschinen nutzen möchte, braucht diesen speziellen Führerschein. Weil maximal acht Kinder bei dem Workshop mitmachen können, ist hier eine Anmeldung notwendig. Zudem fallen pro Nähstunde Kosten von zwei Euro an. Dafür werden Zubehör und Arbeitsmaterialien gestellt. „Wir sind generell immer auf der Suche nach Menschen, die uns bei bereits bestehenden Projekten unterstützen möchten oder eine neue Idee für ein Angebot haben, sei es Handarbeit, Musik oder Sport“,  sagt Weyers.

Mehr von RP ONLINE