Tönisvorst: SPD fordert mehr sozial geförderten Wohnraum

Tönisvorst: SPD fordert mehr sozial geförderten Wohnraum

Die Fraktion der SPD Tönisvorst beantragt die Verpflichtung zur Ausweisung von gefördertem Wohnraum in die Beratungen zu Bebauungsplänen grundsätzlich aufzunehmen. Ziel ist es, der rückläufigen Entwicklung des sozial geförderten und damit bezahlbaren Wohnraumes in Tönisvorst entgegenzuwirken.

Fördermittel von knapp 15 Millionen Euro werden im Kreis Viersen für das Jahr 2018 vergeben, seit Jahren geht hiervon kein einziger Euro in die Wohnbauförderung in Tönisvorst. Die SPD fordert daher eine Quote von mindestens 25 Prozent geförderten Wohnraum bei zukünftigen Bebauungsplänen festzuschreiben. Mit dieser verbindlichen Festschreibung soll der Wohnraum in Tönisvorst für alle Bevölkerungsteile auch in Zukunft bezahlbar bleiben.

(RP)