Sommerferienaktion in St. Tönis

Sommerferienaktion in St. Tönis : Mit der Schildkröte in die Ferien

Ein Stückchen Artenschutz ist im St. Töniser Jugendfreizeitzentrum eingezogen.

„Mein Auge ist weg“, der Ausruf von Nils löst ein Kichern an den Tischen im St. Töniser Jugendfreizeitzentrum (JFZ) aus. Was sich so grusselig anhört, bezieht sich natürlich nicht auf das eigene Auge, sondern auf das einer Schildkröte aus Tonpapier. „Es kann ja nicht weit sein“, bemerkt Anette Wackers vom Leitungsteam und beteiligt sich an der Suche nach dem rund ausgeschnitten weißen Tonpapierstück mit einem kleinen schwarzen Kreis am Rand. Doch das, was den auf der Leinwand aufgezeichneten Schildkrötenkopf zieren soll, bleibt irgendwie unauffindbar. Für Nils heißt das, nochmals zum Bleistift zu greifen, auf dem weißen Tonpapier vorzeichnen, ausschneiden und auch die kleinen schwarze Pupille erneut gestalten.

An den fünf Tischen im großen Gruppenraum der Einrichtung sind 30 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren mit der Herstellung eines Schildkrötenmosaiks beschäftigt. Während die einen mit der vorgefertigten Schablone noch per Bleistift den Tierkörper auf die Leinwand aufzeichnen, sind andere schon mit dem eigentlichen Mosaik beschäftigt. „Man muss die Streifen nur abwechselnd schräg und gerade schneiden, dann erhält man kleine Dreiecke, quasi die Mosaiksteinchen“, erklärt Jolina, die fleißig rote, gelbe und orange Streifen zu winzigen Dreiecken verarbeitet. Jedes der Ministücke wird anschließend mit Kleber benetzt und in den aufgemalten Schildkrötenkörper geklebt. Das ist eine Arbeit, die schon ein wenig Geduld verlangt,.aber viel Spaß mache, wie Jaska betont.

Wie das Ganze nachher aussehen soll, zeigt ein fertiges Bild, das für alle gut sichtbar auf einer Bank steht. Scheren klappern und die Klebeflaschen machen die Runde, wobei die Schildkröten natürlich auch Beine und einen Kopf mit Augen erhalten.

  • Vorst : Planunterlagen für neue Wohnhäuser an Haus Brempt
  • TÖNISVORST : Dückershof: neuer Bebauungsplan
  • Kempen und Tönisvorst : „Ist da Gott drin?“: GdG gibt Antworten

Die Schildkröten gehören zu den Tieren, die beim aktuellen Sommerferienprogramm des JFZ basteltechnisch mit im Mittelpunkt stehen. Unter dem Titel „Bedrohte Welt der kleinen und großen Tiere“ hat der Artenschutz Einzug gehalten. Neben einem Ausflug zum Aqua Zoo in Düsseldorf, einem Besuch des Brüggener Tierparks und einem Kinder-Kino-Nachmittag sind jede Menge Bastelaktionen angesagt, bei denen die unterschiedlichsten Tiere entstehen. Ein Krokodil mit einem beweglichen Maul ist dabei eines der Highlights. „Wir haben auch schon ein Regenbogen-Mobile gebaut“, erzählt Nico und deutet auf ein luftiges Gebilde aus vielen bunten Tonpapierstreifen und einer blauen Erdkugel. Der Tukan-Schwingvogel und die Kolibri-Tasche stehen indes noch an.

Während sich die Schildkröten der Vollendung nähern, zieht ein leckerer Duft durch das JFZ. In der Küche ist ein Teil des fünfköpfigen Betreuerteams mit dem Kochen beschäftigt. „Nudeln mit hausgemachter Tomatensauce und Rohkost kommen heute auf den Tisch“, sagt Petra Schippers vom Leitungsteam. Die frisch gekochten Mittagsessen kommen bei den Kindern bestens an. Überhaupt war die Nachfrage bei der Ferienaktion wieder groß. Im Januar startete die Anmeldung, im Februar waren bereits alle Plätze belegt.

In den Herbstferien bietet das JFZ ebenfalls eine Ferienaktion an. Sie läuft in der ersten Ferienwoche vom 15. bis zum 19. Oktober. Die Kinderkulturwoche wird von der Sparkassen Stiftung unterstützt. Anmeldungen sind nach den Sommerferien möglich. Die Teilnahme kostet 20 Euro, wozu auch der Besuch eines Theaterstückes gehört.

Mehr von RP ONLINE