Simon Diener und Bernd Monk nehmen an einer Rallye teil, die die beiden St. Töniser durch 20 Länder führt.

„20 Nations Rallye“ : Für Action Medeor: Mit einem alten Benz in 16 Tagen durch 20 Länder

Simon Diener und Bernd Monk nehmen an einer Rallye teil, die die beiden St. Töniser durch 20 Länder führt. Los geht es am 6. Juli.

Der alte Benz, den Simon Diener und Bernd Monk günstig gekauft haben, hat schon einige Kilometer auf dem Tacho. Im Juli werden weitere 7500 dazukommen, denn die beiden 25-Jährigen nehmen an der „20 Nations Rallye“ teil, die die jungen Männer durch Mittel-, Ost- und Südeuropa führt.

„Um mitfahren zu können, mussten wir einige Teilnahmebedingungen erfüllen“, erzählt Simon Diener. So muss das Auto mindestens 20 Jahre alt sein, Navi, GPS und Autobahnen sind tabu, und die Teilnehmer müssen mindestens 550 Euro für einen guten Zweck spenden. „Wir haben jetzt 1100 Euro zusammen, die wir komplett an das Medikamentenhilfswerk Action Medeor überweisen“, sagt Bernd Monk.

Zwei Monate lang haben der Elektriker und der Mechatroniker an dem alten Auto geschraubt, mitfinanziert haben das einige lokale Sponsoren. „Wir haben den Motor abgedichtet, das Fahrwerk überholt und den Innenraum umgebaut, damit wir darin übernachten können“, zählt Simon Diener auf.

An der Tatsache, dass das alte Auto zehn bis zwölf Liter Diesel auf 100 Kilometer schluckt, konnten die Rallyeteilnehmer nichts ändern. Dass der hohe Verbrauch nicht nur teuer ist, sondern auch das Klima belastet, nehmen die jungen Männer hin. „Der Klimawandel ist da, aber die dicken Dieseltanker in den Häfen verursachen mehr Abgase als wir“, sagt Bernd Monk.

Gemeinsam mit 45 weiteren Teilnehmern gehen die beiden St. Töniser am 6. Juli in Bremen an den Start. 16 Tage sind für die Fahrt durch die 20 Länder eingeplant. Dabei führt die Route unter anderem durch Frankreich und Österreich, über den Balkan, durch Bulgarien, Rumänien, Ungarn, die Slowakei und Polen. Im Mittelpunkt stehen die Lust auf Abenteuer und die Freude am Autofahren. Außerdem müssen unterwegs noch verschiedene Aufgaben gelöst werden.

Am Ende gibt es Pokale und Urkunden für die Sieger sowie eine Party für alle Teilnehmer.

Mehr von RP ONLINE