Projekt in St. Tönis Schweigen zur Verspätung der Campus-Studie

Tönisvorst · Einen Grund, wieso die Machbarkeitsbetrachtung zur St. Töniser Campus-Idee noch nicht vorliegt, will die Stadtverwaltung noch nicht nennen. Politik und Bürgerinitiative reagieren sehr unterschiedlich auf die Verzögerung.

 Auf diesem Feld am alten Wasserturm sieht die Campus-Idee Neubauten für Stadtverwaltung und Schulen sowie eine Turnhalle, ein Kulturforum und eine Mensa vor. Dies und mögliche Alternativen soll jetzt eine Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung beleuchten.

Auf diesem Feld am alten Wasserturm sieht die Campus-Idee Neubauten für Stadtverwaltung und Schulen sowie eine Turnhalle, ein Kulturforum und eine Mensa vor. Dies und mögliche Alternativen soll jetzt eine Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung beleuchten.

Foto: Emily Senf

Eine Begründung dafür, dass die Machbarkeits- und integrierte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zur Campus-Idee nun erst am Donnerstag, 20. Oktober, vorliegen soll, gab es am Montag seitens der Tönisvorster Stadtverwaltung auf Nachfrage unserer Redaktion immer noch nicht. Ursprünglich sollte die Betrachtung der Öffentlichkeit am 12. Oktober auf der Campus-Homepage (https://toenisvorst.heimatidee.de) zur Verfügung gestellt werden. Ein Vertreter der Assmann-Gruppe, die mit der Erstellung der Betrachtung beauftragt ist, teilte mit, „dass wir weder autorisiert noch beauftragt sind, im Rahmen unserer Projektarbeit Informationen an die Presse zu geben“.