Noch freie Startplätze beim Apfelblütenlauf in Tönisvorst

Tönisvorst : Noch freie Startplätze beim Apfelblütenlauf

Für Kurzentschlossene gibt es noch Startplätze beim sechsten Apfelblütenlauf durch die Vorster Huverheide. Fast 1400 Läuferinnen und Läufer haben sich bereits angemeldet. Unter ihnen ist auch Moderator Dieter Könnes.

Erstmals gibt es vier Wochen vor dem Apfelblütenlauf durch die Huverheide noch freie Startplätze. Sogar der besonders gefragte Fünf-Kilometer-Lauf ist noch nicht ausgebucht. Das liegt nicht etwa daran, dass die Vorster Laufveranstaltung ihre Beliebtheit eingebüßt hätte, vielmehr hat das Organisationsteam – bestehend aus Mitgliedern des TV Vorst, der ehemaligen Apfelkönigin Annica Schüller, der Stadt und den Agenturen Sporthelden und Reiber Marketing – die Teilnehmerzahl von bisher 1500 auf jetzt 1750 erhöht.

„In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass sich Läufer und Besucher gut über den ganzen Tag auf dem Gelände verteilen, deshalb hat die Stadtverwaltung eine moderate Steigerung der Teilnehmerzahlen vorgeschlagen“, sagt Beate Weiss von den Sporthelden. Wäre dem nicht so, wäre die Anmeldung zum Fünf-Kilometer-Lauf schon nicht mehr möglich, denn es haben sich bereits 700 Starter für die kürzeste der drei Langstrecken angemeldet. Damit sich die Teilnehmer nicht auf die Füße treten, wollen die Veranstalter die Läuferinnen und Läufer in Blöcken starten lassen: Die Schnellsten gehen nach vorne, die Langsamsten finden sich am Ende des Feldes ein.

Da jeder Teilnehmer einen individuellen, elektronischen Zeitmesser bekommt, hat das auf das Ergebnis keinen Einfluss. „Bisher haben sich knapp 1400 Teilnehmer angemeldet, davon 700 für den Fünf-Kilometer-Lauf, 400 für den Zehn-Kilometer-Lauf, 180 für den Halbmarathon und 100 für die Kinderläufe“, listet Beate Weiss auf. Der jüngste Teilnehmer ist drei Jahre, der älteste 77 Jahre alt. Noch bis zum 10. April ist eine Anmeldung möglich (www.apfelbluetenlauf.de)

Übrigens tun die Sportler nicht nur sich und ihrem Körper etwas Gutes, mit der Anmeldegebühr spenden sie automatisch fünf Euro an das Medikamentenhilfswerk Action Medeor. Mehr als 10.000 Euro sind über diese Spende sowie über den Getränke- und Kuchenverkauf (gesponsert von Eltern der St. Töniser Grundschule Hülser Straße) im vorigen Jahr zusammengekommen und in die medizinische Versorgung der Menschen im Jemen geflossen. In diesem Jahr kommt das Geld den Menschen in den afrikanischen Krisengebieten zugute, in denen der Zyklon Idai gewütet hat.

Moderator Dieter Könnes mit der früheren Apfelkönigin Sonja Schmidt (Mitte) und der sportlichen Leiterin Annica Schüller. Foto: Norbert Prümen

Und wenn es gut läuft, wird die Summe aus dem Vorjahr noch verdoppelt: Dieter Könnes, Journalist beim WDR („Könnes kämpft“) und Moderator des Apfelblütenlaufs, hat sich für die zehn Kilometer angemeldet und über medeor.de/de/spenden-und-helfen/spendenaktion.html einen Sponsorenaufruf gestartet, mit dem Ziel, einen Euro pro Meter zu sammeln. Auch die beiden weiterführenden Tönisvorster Schulen unterstützen mit ihrer Teilnahme die Spendenaktion: In diesem Jahr sind wieder 250 Jugendliche der Rupert-Neudeck-Gesamtschule und des Michael-Ende-Gymnasiums dabei. Sie tragen die Teilnahmegebühr aber nicht alleine, vielmehr haben das Orga-Team und Vertreter der Schulen zusammen zehn Sponsoren aus der Stadt gesucht und gefunden, die die Startgebühren und die Kosten für Laufshirts übernehmen.

Für Nicht-Läufer hat der Apfelblütenlauf übrigens ebenfalls einiges zu bieten. Verschiedene Vereine stellen jedes Jahr ein unterhaltsames Programm für die Besucher auf die Beine, und die Bands „Daydream“ sowie „4 Good Reasons“ sorgen für musikalische Unterhaltung. Am Vorabend gibt es außerdem eine Pasta-Party – die ist allerdings nur für die Teilnehmer an den Läufen, die die Kohlenhydrate am nächsten Tag gut gebrauchen können.

Mehr von RP ONLINE