Tönisvorst: Neuer Vorster "Netto"-Markt liegt auf Eis

Tönisvorst: Neuer Vorster "Netto"-Markt liegt auf Eis

Das waren unerfreuliche Neuigkeiten für die Politiker im Planungsausschuss. Die Umsetzung der Neubaupläne des Lebensmitteldiscounters "Netto" an der Anrather Straße in Vorst verzögert sich bis auf weiteres. "Ich muss Wasser in den Wein gießen", sagt Fachbereichsleiter Marcus Beyer, als der Tagesordnungspunkt im Ausschuss an der Reihe ist. Die Bezirksregierung in Düsseldorf habe ihre Zustimmung zur Änderung des Flächennutzungsplans "An Bötscheshof" nicht erteilt, weil es noch Fragen gebe. "Unter anderem geht es darum, ob der neue Markt nicht doch Kundschaft von woanders abzieht", erklärt Beyer.

Das eigens von der Stadt in Auftrag gegebene Einzelhandelskonzept lege dazu keine konkreten Zahlen vor. Genau die aber wolle die Bezirksregierung haben. "Das heißt jetzt nicht, dass das gesamte Vorhaben scheitert, aber es verzögert sich", sagt der Fachbereichsleiter. Peter Lambertz von der UWT findet es traurig, dass "Leuten, die investieren wollen, Steine in den Weg" gelegt würden. Hans-Joachim Kremser von der SPD stellt klar, dass es nicht an Stadt oder Lokalpolitik liege, wenn sich das Vorhaben verzögere: "Dass die Vorster jetzt nicht sagen können 'Dann geh doch zu Netto', da können wir jetzt nicht für."

(WS03)