1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Neue Dienstkleidung für Notarzt-Team in Tönisvorst

Anschaffung in Tönisvorst : Neue Dienstkleidung für Notarzt-Team

Die Stadt Tönisvorst hat sich für das „Schalenmodell“ entschieden: Dieses beinhaltet unter anderem eine Softshell-Jacke und eine Regenjacke, die passend zur Witterung eingesetzt wird.

Höhere Langlebigkeit, mehr Sicherheit und besserer Tragekomfort: Bürgermeister Thomas Goßen (CDU) hat den Mitarbeitern des Notarztdienstes neue und modernere Dienstkleidung überreicht. „Wir haben uns für die etwas hochwertigere Vari­an­te entschieden, weil das langfristig kostengünstiger ist und zudem mit einem höheren Tragekomfort einhergeht“, sagte Goßen bei der Übergabe. Denn die Einsatzkleidung der Notfallsanitäter muss einiges aushalten können: Mindestens nach jedem Dienst kommt sie in die Desinfektionswäsche. Diese Beanspruchung müssen der Stoff sowie die vorgeschriebenen Reflektoren dauerhaft überstehen. Darüber hinaus hat sich die Stadt jetzt für das „Schalenmodell“ entschieden: Dieses beinhaltet eine Softshell-Jacke und eine Regenjacke, die passend zur Witterung eingesetzt wird. Dazu gehört eine Hose aus einem elastischen Oberstoff mit Knieverstärkungen – alles in Neongelb-Rot und mit dem Schriftzug der Stadt sowie großflächigen Reflektoren versehen, die als Eigenschutz bei Einsätzen in der Dunkelheit unverzichtbar sind. Rund 23.000 Euro hat die Stadt für die Dienstkleidung eingesetzt.

(RP)