Tönisvorst: Mit Musik und Tanz ins neue Jahr

Tönisvorst: Mit Musik und Tanz ins neue Jahr

Das Dreikönigscafé des DRK ist eine der beliebtesten Vorster Veranstaltungen zum Jahresanfang. Bei rund 170 Gästen im Haus Vorst fand es großen Anklang.

Das lässt sich Maria Wartenberg nicht nehmen. Schon im vorigen Jahr war die rüstige Seniorin die älteste Besucherin beim Dreikönigscafé des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Haus Vorst. Und auch diesmal überreichen Thomas Goßen, Bürgermeister von Tönisvorst und Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, und Wilma Jansen vom DRK der 97-Jährigen eine Orchidee. Glückwünsche kommen außerdem vom Bundestagsabgeordneten Udo Schiefner (SPD) und vom Landtagsmitglied Britta Oellers (CDU). "Nächstes Jahr komme ich wieder", verspricht Maria Wartenberg. Als ältester Mann im Saal nimmt der 91-jährige Paul Schmitz Glückwünsche entgegen.

Gut 170 Besucher zählt das Dreikönigscafé in diesem Jahr. Nach einem ausgiebigen Kaffeeklatsch, bei dem die Gäste von den Mitgliedern des DRK-Ortsvereins und des Jugendrotkreuzes bewirtet werden, gibt es ein fast dreistündiges Bühnenprogramm mit Musik und Tanz. Schon zum Kaffeeklatsch hatte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr beschwingte Lieder gespielt. Die Männer vom MGV "Cäcilia" Vorst schlagen zunächst eine andere Richtung ein und stimmen das Dreikönigslied "In der Stille der Nacht" an. Nach weiteren klassischen Stücken zeigen die 13 Männer mit Chorleiterin Gabriele Köhler am Keyboard, dass sie auch moderne Texte beherrschen und intonieren "Rock my soul".

Zum ersten Mal tritt der Shantychor Linn beim Dreikönigscafé auf. Die 23 Männer in Fischerhemden, die von Akkordeon und Gitarre begleitet Seemannslieder singen, kommen sehr gut an. Bei "Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern" und "Wir lagen vor Madagaskar" singt der ganze Saal mit. Ohne Zugabe gehen die Männer nicht von der Bühne, und Wilma Jansen kündigt an, dass sich dieser Auftritt im nächsten Jahr gerne wiederholen darf. Eine weitere Premiere feiern Rita und Uwe Pietschmann vom TD Tanzsportclub Düsseldorf. Die zweifachen NRW-Landesmeister wirbeln über die Bühne. Langsamer Walzer, Tango, Fox Trott und weitere Tänze in Perfektion zeigen die 60-Jährigen den Zuschauern.

  • Tönisvorst : Vorster Theatergruppen wieder aktiv

Fest zum Programm gehören hingegen seit vielen Jahren die Vorster Urgesteine Hans-Josef Köhler und Hildegard Heidenfels. Mit viel Humor machen sie sich über die neuesten Entwicklungen im Ort lustig. Diesmal hat das Duo das Thema Breitbandausbau aufgegriffen. "Ich habe ein Stück flotte Leitung mitgebracht", sagt Köhler und deutet auf einen grünen Schlauch. "Wie soll ich denn flotter telefonieren als jetzt?", fragt Hildegard Heidenfels. Einig sind sich die beiden, dass die Stadtverwaltung eine lange Leitung habe und ein flottere brauchen könnte. Schließlich aber bekommt Haus Vorst die Leitung, damit das Bier schneller fließt.

Den im wahrsten Sinne des Wortes krönenden Abschluss der rundum gelungenen Veranstaltung bilden die Karnevalisten. Das Prinzenpaar Christian I. und Nici I. bringen einen Orden mit für Wilma Jansen und die Mitglieder des DRK. Auch das Kinderprinzenpaar Kim I. und Kevin I., Mariechen und Garden stehen auf der Bühne.

(RP)