1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Michael-Ende-Gymnasium in St. Tönis will Abiturienten feierlich verabschieden

Abiturienten am Michael-Ende-Gymnasium : Feierliche Verabschiedungen am Tönisvorster Gymnasium geplant

Trotz Auflagen durch die Corona-Schutzverordnung sollen die Abiturienten des Michael-Ende-Gymnasiums gebührend verabschiedet werden. Mit ihnen verlassen auch fünf Lehrer die Schule.

Die Entlass-Feier der Abiturienten, das sei an einer Schule wie Weihnachten, sagt Paul Birnbrich, Leiter des Michael-Ende-Gymnasiums (MEG) in St. Tönis. Und so feierlich und würdevoll, wie Weihnachten begangen wird, so will das MEG seine Abiturienten auch dieses Jahr entlassen – trotz Corona-Schutzauflagen. Weil aber nicht alle 140 Abiturienten mit ihren Eltern gleichzeitig ins Corneliusforum dürfen, wo die Feier traditionell stattfindet, hat die Schulleitung sich etwas anderes überlegt.

„Wir werden am Freitag und am Samstag jeweils zwei Abschlussfeiern mit jeweils 35 Schülerinnen und Schülern haben“, erzählt der Schulleiter. Jeder Jugendliche darf zwei Begleiter mitbringen, meistens sind es die Eltern. „So können wir die Sicherheitsabstände wahren und all unseren Abiturienten ein schönes Fest bieten“, hofft Birnbrich. Für die Übergabe des Abiturzeugnisses bekämen Lehrer und Schüler Handschuhe, so dass eine persönliche Übergabe mit Handschlag möglich sei. Mit einem kleinen Umtrunk und der Möglichkeit, sich fotografieren zu lassen, soll die jeweilige Feier auf dem Schulhof enden.

  • Veranstaltungen in Remscheid : Schulen haben kreative Lösungen für Abschlussfeiern
  • Auf die Abifeier haben sich viele
    Corona im Kreis Viersen : Abitur ohne Feier - der Frust der Schüler
  • Vor der Mensa stellten sich die
    Kempen : Erster Abschluss in der neuen Gesamtschule

Aber nicht nur 140 Schülerinnen und Schüler verlassen das MEG, auch die beiden Schulsekretärinnen Marga Lönnendonker und Ingrid Thyssen sowie fünf Lehrkräfte werden in feierlichem Rahmen verabschiedet. So geht Eva Manke nach mehr als 30 Jahren am Tönisvorster Gymnasium in den Ruhestand. Die Mathematik- und Biologielehrerin kam 1987 ans MEG, ein Jahr nach der Gründung der Schule, hat vieles mit aufgebaut und sich in den letzten Jahren besonders für das Bangladesch-Projekt stark gemacht.

Waltraud Mehn-Herwarth wechselte 2016 ans MEG, hat Mathematik und Erdkunde unterrichtet und war die Koordinatorin der Berufswahlorientierung. Helga Obdenbusch hat seit 1998 am Tönisvorster Gymnasium Englisch und Erdkunde im bilingualen Zweig unterrichtet und das Projekt „Soziale Kompetenz“ betreut. Joachim Schieblon ist seit 1994 Lehrer am MEG gewesen, hat Mathematik und Erdkunde unterrichtet und in der Unterstufe, deren Koordinator er war, auch Politik und Religion gegeben. Und auch Christiane Urban geht in den Ruhestand. Die Latein- und Spanischlehrerin war seit 1991 am Tönisvorster Gymnasium tätig.

Eine große Abschiedsfeier, wie sie in „normalen“ Zeiten ausgerichtet worden wäre, ist aufgrund der Corona-Epidemie nicht möglich. Auch konnten die Lehrkräfte sich nicht mehr persönlich von ihren Schülern verabschieden, was sie sehr bedauern. Als Erinnerung an ihre Zeit und ihr Wirken wollen sie im Herbst aber nochmal an die Schule kommen und zwei Blauglockenbäume pflanzen, die ein Schild tragen sollen, auf dem steht: „Sieben auf einen Streich“.

(wic)