1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Kommunalwahl 2020: Rund 25.000 Bürger in Tönisvorst dürfen wählen

Kommunalwahl 2020 in Tönisvorst : Tönisvorst: Rund 25.000 Bürger dürfen wählen

Am 17. August werden die Wahlbenachrichtigungen verschickt. Unterlagen zur Briefwahl sollen Bürger schon vorab beantragen können. Darüber will die Stadt auf ihrer Internetseite informieren.

In Tönisvorst gibt es mit Blick auf die Kommunalwahl am 13. September zumindest bei den aufgestellten Kandidaten keine Überraschung: Alle vorgeschriebenen Formalitäten wurden erfüllt; deshalb dauerte die Sitzung des Wahlausschusses unter dem Vorsitz des stellvertretenden Wahlleiters Lars Schaath auch nur rund 20 Minuten.

Die Zahl der Wahlbezirke ist mit 19 im Vergleich zu den vergangenen Wahlen unverändert geblieben. Es treten vier Bürgermeisterkandidaten an: Amtsinhaber Thomas Goßen (50) kandidiert für die CDU, SPD, Grüne und die Gemeinschaft Unabhängiger Tönisvorster (GUT) schicken gemeinsam den Sozialdemokraten Uwe Leuchtenberg (62) ins Rennen, die Unabhängige Wählergemeinschaft Tönisvorst (UWT) hat Michael Lambertz (41) aufgestellt, und der 52-jährige Thomas Keymel versucht als unabhängiger Kandidat sein Glück.

Einzig der parteilose Keymel hatte für die Zulassung zur Wahl Unterstützungsunterschriften vorlegen müssen, und zwar mindestens 120. Dies war ihm gelungen, weshalb auch er jetzt offiziell kandidieren darf. Weitere Kandidaten können jetzt nicht mehr zugelassen werden, denn spätestens bis zum 48. Tag vor der Wahl, also dem 27. Juli, mussten dem jeweiligen Wahlleiter alle Unterlagen vorliegen.

Schaath erklärt, wie es weitergeht: „Die Wahlbenachrichtigungen gehen am 17. August in den Versand.“ Rund 25.000 Tönisvorster erhalten dann Post. Briefwahlunterlagen könnten aber voraussichtlich bereits vorab beantragt werden. Hierzu wird es Hinweise auf der Internetseite der Stadt Tönisvorst (www.toenisvorst.de) geben. Der genaue Starttermin steht noch nicht fest, wird aber in Kürze bekanntgegeben.

(barni)