1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Kommunalwahl 2020: CDU Tönisvorst wählt Kandidaten für die 19 Wahlbezirke

Kandidaten für Kommunalwahl 2020 : Die Tönisvorster CDU verjüngt sich

Nach der Kür des Bürgermeisterkandidaten Thomas Goßen hat die CDU Tönisvorst jetzt auch die Kandidaten für die 19 Wahlbezirke aufgestellt. Sie sind zwischen 26 und 77 Jahre alt, und ein Drittel ist weiblich.

Jünger sollte sie werden, die CDU Tönisvorst, und weiblicher. Das war die Vorgabe des Parteichefs Dirk Louy, und das ist, wie ein Blick auf die Kandidaten für die Wahlbezirke zeigt, auch gelungen. Am Mittwochabend trafen sich 52 stimmberechtigte CDU-Mitglieder im DJK-Vereinsheim St. Tönis, um die 19 Tönisvorster Wahlbezirke für die Kommunalwahl am 13. September zu besetzen.

Weil Helmut Drüggen, Sabine Zeuner, Angelika Hamacher und Alexander Strempel aus unterschiedlichen Gründen ihre Wahlkreise abgegeben haben, hatte der Parteivorstand die Möglichkeit, neue Kandidaten ins Gespräch zu bringen. Das sind unter anderem Michael Landskron, 29 Jahre, Soziologe, seit 2012 in der Jungen Union und seit 2014 im CDU-Parteivorstand. Er sitzt als sachkundiger Bürger in zwei Fachausschüssen und engagiert sich in der Politik, weil „man damit etwas zum Guten verändern kann“, wie Landskron bei seiner Vorstellung sagte. Dass der junge Mann in der CDU Tönisvorst angekommen ist, zeigt sein Wahlergebnis: Er bekam 48 von 52 Stimmen.

Ein ganz neues Gesicht in der Partei ist hingegen Christina Marpe. Die 41-jährige Betriebswirtin ist erst vor gut zwei Jahren in die CDU eingetreten und sitzt erst seit Kurzem als sachkundige Bürgerin im Schul- und Kulturausschuss. Aus dem Stand holte sie 45 von 52 Stimmen und vertritt jetzt die CDU im Wahlkreis 7020. Ebenfalls ein neuer Wahlkreiskandidat, aber in der Partei schon fast ein alter Hase, ist Patrick Heerdmann. Der 26-Jährige hat Jura studiert und engagiert sich bereits seit zehn Jahren in der CDU. Bis 2017 war er Vorsitzender der Jungen Union Tönisvorst. Er bekam 39 Stimmen und vertritt die Partei bei der nächsten Kommunalwahl im Wahlkreis 7140.

In Vorst hat neben dem langjährigen CDU-Kandidaten Reinhard Maly jetzt auch seine Frau Jutta Maly einen eigenen Wahlkreis. Sie hat sich für den Wahlkreis 7190 beworben, der ursprünglich von Alexander Strempel besetzt werden sollte, und bekam 42 Stimmen aus der Versammlung.

Überhaupt standen die CDU-Mitglieder geschlossen hinter ihren Kandidaten. Lediglich Maik Giesen, der nur 29 von 52 Stimmen für seine neuerliche Kandidatur bekam, und Anke Dubberke (31 Stimmen) haben offensichtlich keinen breiten Rückhalt in der Partei. Für die Kandidatur reicht es trotzdem.

Überraschend taucht der Name Dirk Louy auf Platz 14 der Reserveliste auf. Der Parteivorsitzende kandidiert auch für den Viersener Kreistag und hatte bisher keinen Sitz im Tönisvorster Stadtrat.

Ein weiterer neuer Name auf der Reserveliste ist Yannik Cormaux, der Listenplatz 17 bekommen hat. Der 23-jährige Student gehe mit viel Leidenschaft an die Politik ran und solle eine Chance bekommen, sich intensiver einzubringen, sagte Dirk Louy, der sich für Yannik Cormaux und gegen Anke Dubberke aussprach, die mit ihrem Listenplatz 21 nicht einverstanden war. Mit dem Vorstoß, die Plätze zu tauschen, konnte sie sich in der Versammlung aber nicht durchsetzen.