Tönisvorst: Kinder willkommen auf dem Spielplatz am Dommeshof

Tönisvorst: Kinder willkommen auf dem Spielplatz am Dommeshof

Die Kinder toben fröhlich über den weitläufigen Platz. Eine Rutsche und ein dickes Tau, auf dem die Kinder hin und her schwingen können, ein Dreh- und Kletterelement, Schaukeln und ein Spielhäuschen stehen auf dem fast 4500 Quadratmeter großen Platz am Dommeshof in Vorst. Auch ein Basketballkorb für Jugendliche ist bereits montiert. "Es kommt noch ein großes Turn- und Sportgerät", sagt Landschaftsarchitektin Heike Goßen, die als Spielleitplanerin die städtischen Spielplätze betreut.

Das Sportgerät zum Klettern und Hangeln soll den Joggern, die an der ehemaligen Schlufftrasse entlang zum Wäldchen Rottheide laufen, die Möglichkeit bieten, eine Fitnesspause einzulegen. Für Pausen sind auch die Bänke gedacht, die ebenfalls noch auf dem weitläufigen Gelände mit dem schönen, alten Baumbestand aufgestellt werden sollen. "Hier bietet sich ein Picknick für die ganze Familie an", findet Heike Goßen. Auch die Familien des nahegelegenen Neubaugebiets Vorst-Nord sollen von dem großzügigen Spielplatz profitieren, denn im Neubaugebiet selber ist kein Spielplatz vorgesehen.

Unterstützung hat die Stadt bei der Neugestaltung des Spielplatzes erneut von der ortsansässigen Firma Holcim Beton- und Zuschlagstoffe GmbH bekommen. Mit einer Sand- und Kiesspende hat das Unternehmen den Platz gesponsert. "Wir spenden jedes Jahr 500 Tonnen Sand und Kies für Spielplätze und Kindertagesstätten in Tönisvorst", erzählt Andreas Richter, Projektleiter für Umweltschutz bei Holcim.

  • Tönisvorst : Lange Diskussion über Spielplätze

Nachdem die Stadt in den vergangenen Jahren vorwiegend die St. Töniser Spielplätze neugestaltet hat, ist jetzt Vorst an der Reihe. Neben dem Spielplatz am Dommeshof sollen auch die Plätze im Kniebeler Park, Im Buysch und Am Kuhlenhof aufgewertet werden. Rund 145.000 Euro stehen dafür bereit.

(WS03)