1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

IG Altensport Tönisvorst sammelt 2500 Euro beim Krefelder Hospiz-Lauf

Interessengemeinschaft Altensport Tönisvorst : Mehr als 2500 Euro Spenden gesammelt

Die IG Altensport Tönisvorst hat jetzt 2520 Euro an den Stadtsportbund Krefeld überweisen können. Es ist der Spendenbeitag aus dem 10. Krefelder Hospiz-Lauf.

„Wir sind ein Stück weit stolz auf dieses Ergebnis und danken allen unseren Mitgliedern herzlich“. Thomas Gerndt, der stellvertretende Vorsitzende die IG Altensport Tönisvorst (IGA), freut sich, dass der Tönisvorster Verein jetzt eine Spende von 2520 Euro an den Stadtsportbund Krefeld (SSB) überweisen konnte. Es ist der Tönisvorster Spendenbeitrag aus dem „10. Krefelder Hospiz-Lauf“ (26. September).

Der Hintergrund: Die IGA unterstützt den Spendenlauf zugunsten der Hospiz-Arbeit in Krefeld seit mehreren Jahren – vor Corona mit einem Startpunkt am Ostring und der Laufstrecke bis zum Ziel Hospiz am Blumenplatz. In den Jahren 2020 und 2021 hat sie einen „dezentralen Laufspot“ in St. Tönis organisiert. „Wir hatten im Vorfeld des Laufs Sorgen, weil wir durch den langen Lockdown und die Schließung des Schwimmbades unsere Mitglieder nicht gut erreichen konnten. Aber in der Woche vor dem 26. September kam ganz viel Bewegung in die Aktion“, berichtet Thomas Gerndt: Viele IGA-Mitglieder meldeten sich an, oft wurde mehr gespendet als die vorgesehenen zehn Euro Startgeld. „Ein anonymer Spender hat den Betrag auf 2300 Euro aufgerundet, dazu kamen noch Anmeldungen und Spenden im ,Bratwurst-Sparschwein’ am Lauftag“, sagt Thomas Gerndt.

  • Die Rettungswache ist am Tempelsweg untergebracht.
    Fahrer wehren sich : Streit um Notarztdienst in Tönisvorst
  • Mit dem Apfelstadtgutschein – ob analog
    Aktion in Tönisvorst : Apfelstadtgutschein mit Christkind-Bonus
  • Die Wehren im Kreis Viersen wurden
    Einsätze in Kempen, Willich, Tönisvorst und Grefrath : Sturmtief „Ignatz“ reißt zahlreiche Bäume um

Somit kam dann die Gesamtsumme von mehr als 2500 Euro zustande, die Teil der Gesamtspende des SSB wird. Aber nicht nur das tolle Spendenergebnis freut Gerndt, sondern auch eine sportliche Perspektive: „Wir können ab dem 25. Oktober wieder Wassersport im ,H2Oh!’ betreiben zu den gleichen Zeiten wie vor der Pademie. Dazu brauchen unsere Teilnehmer einen Nachweis darüber, ob sie genesen oder geimpft sind, oder sie müssen einen aktuellen negativen Test vorlegen. Also: Auf, auf, ins Schwimmbad.“

(RP)