1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Heimatverein Vorst veröffentlicht Buch "Gaststätten, Herbergen und Hotels in Alt-Vorst"

Vorstellung des Heimatvereins Vorst : Geschichte der Gastwirtschaften in Vorst

Heimatforscher Hans-Gerd Schuh hat über Treffpunkte für das geselligen Miteinander in Vorst geschrieben. Der Heimatverein hat aus seinen Texten nun ein Buch gemacht. Der neue Bürgermeister hat ein Exemplar bekommen.

„Gaststätten, Herbergen und Hotels in Alt-Vorst“ stellt das neue Buch des Heimatvereins Vorst vor. Verfasst wurde es von dem Vorster Heinz-Gerd Schuh, Heimatforscher und langjähriger Autor für die vom Heimatverein herausgegebenen Heimathefte. Seine dort zwischen 1999 und 2014 veröffentlichte Artikelserie „Schankwirtschaften in Alt-Vorst“ war so erfolgreich, dass daraus nun ein Buch geworden ist.

Es ist die mittlerweile achte Buchveröffentlichung des Heimatvereins. Gedruckt wurde es auf hochwertigem Kunstdruckpapier in der Druckerei Arretz in Tönisvorst. Für die Buchausgabe hat Heinz-Gerd Schuh die veröffentlichten Artikel korrigiert und ergänzt. Die Gestaltung hat Wilfried Boms übernommen. Er hat dazu viele bisher nicht veröffentlichte Fotos überarbeitet und sie zur Erläuterung und Illustration eingefügt.

Wolfgang Arretz vom Heimatverein überreichte dem neuen Tönisvorster Bürgermeister Uwe Leuchtenberg (SPD) vor dem Heimathaus an der Kuhstraße ein druckfrisches Exemplar des 160 Seiten umfassenden Buchs. Das Schaufenster des Heimathauses war passend zum Anlass mit diversen Bierkrügen, Gläsern, Bierdeckeln und Fotos ausstaffiert worden. Ein digitaler Bilderrahmen zeigt wechselnde Auszüge aus dem neuen Buch.

Eigentlich war eine Präsentation im größeren Rahmen geplant. Dazu waren zwei Altwirte aus Vorst eingeladen, und es wäre auch sicherlich passend zum Anlass das eine oder andere Bierchen getrunken worden. Doch coronabedingt gab es nun nur eine Miniveranstaltung im Freien. Die Grußworte des Autors konnten nur verlesen werden. Er musste noch die Nachwirkungen eines Klinikaufenthaltes auskurieren. Seine Quellen habe er in Archiven, Akten der Verwaltung und Berichten von Zeitzeugen gefunden.

Bürgermeister Leuchtenberg bekundete launig, dass er vor der Veröffentlichung des Buchs gewisse Bedenken gehabt habe. Es gehe um die Geschichte der Gaststätten in den vergangenen zehn Jahren: „Und in den letzten 50 Jahren habe ich mitgemacht.“ Er dankte dem Verfasser für die enorme Arbeit – und bedauerte, dass aktuell wieder alle Gaststätten coronabedingt geschlossen sind: „Es fehlt eine Menge an Kommunikation und Miteinander.“

Was heute gilt, galt damals umso mehr: Ohne Fernsehen und Internet pflegte sich die Gesellschaft vor allem in den Kneipen zu treffen. Vor 100 Jahren gab es allein in der Ortsmitte von Vorst 24 Kneipen, teils mit sehr langer Tradition. Heute sind es noch fünf Gaststätten.

Wie heute traf man sich auf ein Bierchen und ein Schwätzchen. Es wurde Skat gespielt. Jeder kannte jeden. Bildungs-, Gesang- und Turnvereine nutzten die großen Säle für ihre Zusammenkünfte. Große Familien- und Ortsfeste konnten nur dort abgehalten werden.

Gaststätten im Außenbereich, zu dem damals auch noch Teile des heutigen Krefelder Stadtteils Forstwald gehörten, waren beliebte Ausflugsziele. Von dort verschickte man gerne Ansichtskarten, die im Buch oftmals zu sehen sind. Die Wirte waren bekannte Persönlichkeiten. Oft trug die Gaststätte den jeweiligen Familiennamen. Dabei spielten auch die Wirtinnen eine wichtige Rolle. Denn oftmals wurde die Kneipe als Nebenerwerb, etwa neben einer Bäckerei oder Metzgerei, geführt.

Der Autor bietet Einführungen in das Thema und stellt abschnittsweise rund 100 historische Gaststätten und Hotels vor. Passende Anekdoten lassen schmunzeln. Passagen in „Vöörschter Platt“ werden in einer vereinfachten Schreibweise wiedergegeben, auf dass sie auch weniger dialektkundigen Lesern verständlich sind.

Aber auch die negativen Folgen des hohen Alkoholkonsums bleiben nicht unerwähnt, vor allem in der Zeit vor 1900, als weniger Bier und dafür umso mehr Branntwein getrunken wurde. Karten im hinteren Buchteil verzeichnen den genauen Standort aller erwähnten Gaststätten.