1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Hausführung im Jugendtreff "Beach" in St. Tönis

„Beach“ : Hausführung im Jugendtreff

Das „Beach“ der evangelischen Kirchengemeinde St. Tönis ist ein beliebter Treffpunkt für Kinder und Jugendliche. Besonders die Ferienfahrten sind sehr gefragt.

Hin und wieder gehen die Politiker, die im Tönisvorster Jugend- und Sozialausschuss sitzen, auf Wanderschaft. Dann schauen sie sich die Einrichtungen an, in denen die Arbeit geleistet wird, die in ihren Sitzungen oft Thema ist. Diesmal besuchte das Gremium den Jugendtreff „Beach“ im Gemeindezentrum der evangelischen Kirche an der Hülser Straße in St. Tönis. Volkmar Büscher, Diakon und Jugendleiter, unternahm eine Hausführung mit den Ausschussmitgliedern und berichtete von seiner Arbeit.

So bietet der Diakon gemeinsam mit ehrenamtlich arbeitenden Jugendlichen, die Volkmar Büscher zu sogenannten Teamern ausbildet, jeden Montagnachmittag eine Kindergruppe für Sechs- bis Zehnjährige an. „Es wird gespielt, gebastelt, gesungen, gebacken, gekocht und getobt“, erzählt Büscher. Dabei stehen der Gruppe nicht nur der große Raum im Gemeindezentrum, sondern auch der neu gestaltete Außenbereich und die angrenzende „Beach“-Wiese der Stadt zur Verfügung.

Die nutzen auch die Zehn- bis 14-Jährigen gerne, die sich donnerstags in der Jugendgruppe treffen. „Bei uns ist jedes Kind und jeder Jugendliche willkommen“, betont der Diakon. Die Jugendarbeit gehe über die Konfessionen hinaus. „Aber die Bereitschaft, sich mit Gott und den Werten auseinander zu setzen, muss schon da sein“, sagt Volkmar Büscher. Einmal in der Woche gibt es im „Beach“ außerdem für Jugendliche ab zwölf Jahren einen offenen Treff, der zum Chillen, Kickern, Quatschen oder Billardspielen genutzt wird.

Alle zwei Jahre bietet der Jugendleiter in den Osterferien eine fünftägige Kinderfreizeit für Acht- bis 13-Jährige an. Dann geht es ohne Handy in die Natur. „Und jedes Jahr im Sommer fahren wir mit 80 bis 100 Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren ins europäische Ausland“, schildert Büscher, der sich auch dabei auf die Hilfe seiner Teamer verlassen kann. „Zurzeit sind 160 Teamer in der Gemeinde aktiv“, sagt Büscher, „ohne deren Einsatz wäre das Angebot gar nicht möglich.“

Die Teamer sind es auch, die seit zwei Jahrzehnten die „Tönisvorster Rocknacht“ auf die Beine stellen, ein Musikevent mit sechs Live-Bands, zu dem jedes Jahr rund 700 Besucher kommen.

(wic)