1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Harfenistin Cristina Braga tritt am 13. März 2020 in St. Tönis auf

Konzert in der evangelischen Kirche St. Tönis : Harfenistin Cristina Braga feiert das Leben und die Liebe

Die Brasilianerin ist am 13. März in der evangelischen Kirche in St. Tönis zu sehen. Sie spielt und singt über „Samba, Jazz and Love“.

In Südamerika gehört die Harfenistin Cristina Braga zu den Stars der Musikszene. Ihre musikalischen Wurzeln hat die Brasilianerin in der Klassik, bewegt sich aber über die Genres hinweg und ist in Jazz, Bossa Nova und der Música Popular Brasileira gleichermaßen erfolgreich. Auf ihrer Tour, die Braga auch nach St. Tönis führt, präsentiert die 53-Jährige alte, ausgewählte Juwelen von Sambas, kunstvoll arrangiert durch Ricardo Medeiros am Bass.

Im Laufe der Zeit ist ihr Stil rockig geworden. Sie holt bei Konzerten auch schon mal mit dem ganzen Arm aus, um kraftvolle Glissandi in ihre große, elektrisch verstärkte Konzertharfe zu dreschen oder mit der flachen Hand auf die Saiten zu schlagen. Das mag den Zuschauer zunächst erstaunen, erwarb sie sich doch ihren Ruf als Erste Harfenistin des Symphonie-Orchesters am Teatro Municipal von Rio de Janeiro und schuf sich einen Namen als Exponentin der brasilianischen música popular.

Braga spielt und singt. Sie hat und 17 CDs aufgenommen, von denen vier auch in Europa, den USA, Japan und Taiwan veröffentlicht wurden. Sie tritt als Solistin mit vielen Sinfonieorchestern auf und hat in Brasilien wichtige Preise gewonnen. Als langjährige Soloharfenistin beim Stadttheater von Rio de Janeiro spielte sie mit Meistern wie Mistislav Rostropovich, Karl Martin, Gabor Oetvos, José Maria Florêncio, Mário Tavares und Sílvio Barbato. 2009 gewann sie den Wettbewerb der Universität von Rio de Janeiro und wurde zur Professorin für Harfe ernannt.

In St. Tönis tritt die 53-Jährige am Freitag, 13. März, in der evangelische Kirche St. Tönis, Hülser Straße 57, auf. Mit dabei hat sie „Samba, Jazz and Love“. Beginn ist um 20 Uhr. Eintrittskarten kosten 20 Euro, Jugendliche zahlen 14 Euro. Erhältlich sind die Tickets beim Stadtkulturbund Tönisvorst im Internet unter www.­stadtkulturbund-­toenisvorst.de.

(RP)