Frühschoppen in St. Tönis: „Akkordeon goes Waterkant“

Frühschoppen in St. Tönis : Ausverkauft: Voller Erfolg von „Akkordeon goes Waterkant“

Am Sonntag war das Vereinsheim des Akkordeon Orchesters St. Tönis beim Frühschoppen der besonderen Art vollkommen ausverkauft. Mitwirkende des Tages waren der Linner Shanty Chor, die Antonius Harmonists und das Hobbyorchester des Akkordeon Orchesters St. Tönis.

Die musikalische Eröffnung erfolgte durch die Gäste, die nicht nur den Kapitän, sondern gleich das ganze Publikum mit auf die angekündigte musikalische Weltreise nahmen.

„Auf dem richtigen Dampfer“ ging’s mit „Wir lagen vor Madagaskar“, „Über alle sieben Meere“ zu den Liedern, die so schön sind wie der Norden. Mit dem Medley „Schön ist die Liebe im Hafen“ ließen die Antonius Harmonists die Nordseewellen mächtig an den Strand schlagen. Das „Yellow Submarine“ tauchte im Vereinsheim – wenn auch nur musikalisch – auf, und fürs Publikum ging’s an Bord. Der Hamburger Veermaster steuerte das Publikum schließlich auf richtigem Kurs in die Pause. Dort wurden aus der Kombüse Gegrilltes und kühle Getränke angeboten und nach Seemannsart gemeinsam vertilgt.

Nach vielem Erzählen und Stärken in der Sonne, kehrte man zurück an Bord, wo das Hobby-Orchester bereits das Traumschiff für eine Kreuzfahrt klargemacht hatte. Melodien von James Last, „La Mer“ von Charles Trenet und „Sailing“ luden zum Träumen ein. Beim gemeinsamen Finale gab’s dann kein Halten mehr auf den Stühlen, als „Schiff ahoi“ und „Seemann lass das Träumen“ von allen Zuhörern mitgesungen wurden.

„Akkordeon goes Klassik“ wird die nächste Veranstaltung der Serie des Jahres 2019 sein. Am Sonntag, 15. September, werden das Orchester „Stakkato“ und das Ensemble „AkkZente“ zum Konzert einladen. Als besondere Gäste hat der Verein diesmal die vielseitigen und versierten Musiker Robert Beck und Marko Kassl gewinnen können.Karten können reserviert werden unter

E-Mail: kartenbestellung@akkordeon-orchester-1957.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE