Betrugsprozess gegen Vauth-Ehepaar Ein verlorener Prozesstag

TÖNISVORST/KREFELD · Gestern wurde vor der 2. Großen Strafkammer des Krefelder Landgerichts die Verhandlung gegen Lothar und Jessica Vauth fortgesetzt. Dem Tönisvorster Ehepaar wird Untreue in 923 Fällen vorgeworfen. Mandanten und Kollegen ­der Krefelder Sozietät, in welcher der ehemalige Rechtsanwalt Lothar Vauth Partner war und seine Frau als Büroleiterin arbeitete, entstand, laut Anklageschrift, ein Schaden in Höhe von 1,9 Millionen Euro.

Gestern war erneut eine Steuerberaterin als Zeugin geladen, die vor dem Ausscheiden Lothar Vauths für die Sozietät, in der er Partner war, zuständig war. Als die Zeugin während des Prozesstages am 19. Juni aussagte, hatte die Kammer beschlossen, einen von ihr mitgebrachten Handordner mit für die Verhandlung relevanten Steuerunterlagen zu beschlagnahmen. Daraufhin überreichte die Zeugin den Ordner der Vorsitzenden Richterin. Kopien der Unterlagen sollten direkt im Anschluss – auf dringliche Anordnung der Vorsitzenden - auch der Verteidigung zugänglich gemacht werden, um detaillierte Einblicke zu erhalten und Fragen an die Steuerberaterin stellen zu können.

Doch wie sich gestern herausstellte, waren die entsprechenden Dokumente erst Mitte letzter Woche beim Verteidiger angekommen. Zu knapp, um die umfangreichen Unterlagen durchzuarbeiten und Fragen zu formulieren, wie Lothar Vauth erklärte. Aus diesem Grund musste die Zeugin gestern entlassen und voraussichtlich erneut geladen werden.

Der Prozess wird am 24. Juli um 10 Uhr fortgesetzt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort