Tönisvorst: Elisabeth Bossers wird 90 Jahre alt

Tönisvorst: Elisabeth Bossers wird 90 Jahre alt

Am morgigen Karnevalssamstag vollendet im Seniorenzentrum in St. Tönis Elisabeth Bossers, geborene Kneppertz ihr 90. Lebensjahr. Sie erblickte in Arsbeck das Licht der Welt. Dort wuchs sie auf als jüngstes von sechs Geschwistern. Vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Familie nach Westfalen evakuiert. Dort lernte sie ihren Ehemann Franz aus St. Tönis kennen, der dort im Lazarett lag. 1949 wurde geheiratet. Fast 70 Jahre lang war das elterliche Haus ihres Ehemannes in St. Tönis ihre Heimat. Aus der Ehe gingen drei Töchter hervor. Ihr erlernter Beruf als Näherin war auch ihr Hobby. Elisabeth Bossers hat die Kleidung nach neuesten Modetrends stets für ihre Töchter selbst angefertigt. Sie hat den Fünf-Personen-Haushalt geführt, im großen Garten mit gearbeitet und war viele Jahre bei der Firma Otten (Kleiderfabrik) beschäftigt. Die letzten 20 Berufsjahre verbrachte sie in der Nähstube des Antoniuszentrum.

Die Jubilarin war stets ein Familienmensch. Große Reisen hat sie nicht sonderlich geliebt. Wichtig waren ihr stets die wöchentlichen Treffen mit ihren Geschwisterfamilien in Arsbeck und St. Tönis. Ihr Stolz sind die drei inzwischen volljährigen Enkel, deren Aufwachsen sie erlebt hat und mit denen sie mit ihrem Ehemann viel Zeit verbringen durfte. Mit ihrem Ehemann Franz hat sie die Gold-und Diamanthochzeit feiern können. Kurz nach der Diamanthochzeit vor neun Jahren verstarb er.

Schwindende Mobilität und Pflegebedürftigkeit haben im Herbst dazu geführt, dass sie ihr Haus nach längerer Krankheit verlassen musste und jetzt ein neues Heim im Seniorenzentrum gefunden hat, wo sie jetzt jeden Tag genießt und sich auf die Besuche ihrer Töchter, Schwiegersöhne und Enkelkinder freut.

(mab)