Der Werbering St. Tönis sucht einen neuen Vorsitzenden

Tönisvorst : Werbering sucht neuen Vorsitzenden

Weil sich nicht genügend Mitglieder gefunden haben, die bereit sind, Aufgaben im Werbering St. Tönis zu übernehmen, hat Reinhardt Rötgerkamp seine Kandidatur für den Vorsitz der Vereinigung zurückgezogen.

Uli Peeren und Stefan Robben sind enttäuscht. Große Hoffnungen hatten die langjährigen Vorstandsmitglieder des Werberings St. Tönis in Reinhardt Rötgerkamp gesetzt. Der 59-Jährige hatte im Sommer angekündigt, als neuer Vorsitzender zu kandidieren, nachdem der Vorsitzende Stefan Robben und der Finanzchef Uli Peeren mitgeteilt hatten, dass sie keine weitere Amtszeit anstrebten. Nun aber ist Rötgerkamp von der Kandidatur zurückgetreten. Er habe für sein Konzept nicht genügend Mitstreiter gefunden, erklärte der St. Töniser, der selbst bei der Rheinbahn in Düsseldorf arbeitet und über seine Frau, die Geschäftsführerin von RLS Licht, mit den St. Töniser Händlern verbunden ist.

Rötgerkamp hatte eine ganz neue Idee entwickelt, wie die Vorstandsarbeit auf mehrere Schultern verteilt werden könnte: Zwölf Paten engagieren sich in den verschiedenen Bereichen wie etwa Stadtfeste, Erscheinungsbild der Fußgängerzone, Homepage des Vereins, Weihnachtsverlosung und ähnliches. Da sich aber trotz intensiven Werbens nur fünf Mitstreiter gemeldet hatten, ließ Rötgerkamp die Idee und auch seine Kandidatur für den neuen Vorstand fallen.

Wie es jetzt mit der Händlervereinigung weitergeht, ist offen. Vorsitzender Robben und Finanzchef Peeren denken langsam daran, sich zur Ruhe zu setzen, sowohl als Händler als auch als Werbering-Vorstand. „Wir würden die Vereinsarbeit aber gerne in gute Hände geben und am Anfang vielleicht auch noch mit Rat und Tat zur Seite stehen“, hatten die beiden bereits im Sommer angekündigt. Überstürzt und ohne neue Führung wollen sie den Verein nicht verlassen. Dazu liegt ihnen der Werbering zu sehr am Herzen.

Im Januar soll es jetzt noch einmal eine Mitgliederversammlung geben, informiert Uli Peeren. Der amtierende Vorstand, zu dem neben Robben und Peeren auch Rino Caruana gehört, hofft, dass dann möglichst viele der 104 Mitglieder erscheinen und sich Kandidaten für einen neuen Vorstand finden. „Wir müssen uns aber ganz generell schon auch fragen: Macht der Werbering so weiter, oder wird er doch besser aufgelöst?“, stellt Peeren klar.

Für St. Tönis wäre eine Auflösung ein herber Verlust. Ein Blick auf die Veranstaltungsliste zeigt, wie aktiv die Händlervereinigung ist. So organsiert der Werbering jedes Jahr ein Frühlingsfest im April, die „Weiße Nacht“ zum Mittsommer im Juni, das Stadtfest Anfang September, die Autoschau mit Frischemarkt zum Erntedank, die Lichternacht Anfang November und den Adventszauber im Dezember. Außerdem kümmern die Händler sich im Sommer um die Blumen in der Fußgängerzone und im Winter um die Weihnachtsbeleuchtung. Darüber hinaus gibt es jedes Jahr Weihnachtsverlosungen.

Mehr von RP ONLINE