Der Werbering St. Tönis lädt ein zum „Valentönistag“.

Werbering : St. Tönis will Treffpunkt für Verliebte werden

Der Werbering St. Tönis stellt eine neue Idee vor: St. Tönis lädt ein zum „Valentönistag“. Rund um den Tag der Liebenden bieten elf St. Töniser Einzelhändler vom 7. bis 14. Februar verschiedene Aktionen an.

Einen Flashmob für die Liebe – das ist nur eine Idee von einem ganzen Bündel von Aktionen, die jetzt der Werbering St. Tönis ankündigt. Mit dem hübschen Wortspiel „Valentönistag“ bietet der Einzelhandel rund um den Valentinstag am 14. Februar viele Aktionen an. Die Woche für Verliebte startet am Abend des 6. Februar. Auf den Facebook-Seiten des Werberings und der teilnehmenden Geschäfte wird die Aktion beworben und ein „Menü für Liebende“ verlost. Im Wert von 100 Euro darf dann das Gewinnerpaar im italienischen Restaurant Ravvivi speisen. Rino Caruana, stellvertretender Vorsitzender des Werberings, und sein Team sorgen für ein romantisches Candle-Light-Dinner à la carte. Auf jeden Fall wird es Pizzapane in Herzform geben, und in der ganzen Wochen können Pärchen einen Antipasti-Teller zum Sonderpreis genießen.

Die Idee für die Valentinswoche kam Andrea Hermes von Blumen Hermes. Dort ist man sowieso auf das Thema Valentinstag gut vorbereitet. Das Hermes-Team postuliert „St. Tönis braucht mehr Romeos“, und diese können dort Törtchen und Herzen aus Blüten vorbestellen. Bei Spielwaren Lessenich heißt es „Verschenke Dein Herz“, gemeint sind damit mit Helium gefüllte Folienballons in Herzform, die man dort erwerben kann. Beim Reformhaus Ferlings gibt es ein liebevoll verpacktes Trio zum Genießen: Tee, Sekt und Schokoherz. Und Bernhards Chocolate Academy bietet zehn Valentins-Pralinen an. Auch Optik Scholl, Juwelier Bähner, die Tönisvorster Buchhandlung und die Schatzinsel führen besondere Angebote in dieser Woche. Und nach den vielen Schlemmer- und Nasch-Angeboten lädt das Fitnessstudio Bodyarena zum Partner-Training an.

Unter dem Motto „Mein Herz tanzt“ bietet das Studio Danze einen Fitnesskurs zum Sonderpreis an. Die Schule für Tanz, Ballett und Fitness ist aber vor allem für den Flashmob für die Liebe verantwortlich: Jungen und Mädchen ab sieben Jahren werden donnerstags an zwei Nachmittagen Darbietungen zeigen: Am 7. Februar tanzen sie von 16.15 bis 17 Uhr durch die Innenstadt und verschenken Herzchen. Ebenso am Valentinstag selbst, am 14. Februar, sind „Amors Pfeile“ im Auftrag des Tanzstudios unterwegs, dann zwischen 15.30 und 17 Uhr.

Damit gibt es nach der Absage des Weihnachtsmarktes und der Krise bei den Vorstandswahlen zum ersten Mal wieder positive Nachrichten vom Werbering. Hieß es vor einer Woche noch, nach dem Frühlingsfest am 30./31. März sei – vielleicht – Schluss, so gibt es jetzt zumindest Zeichen von Aktivitäten aus den Reihen der Mitglieder. Noch-Vorsitzender Stefan Robben ist erfreut: Auf einmal bewege sich etwas. Das Frühlingsfest wird zurzeit vorbereitet, mit dem Sanitätsdienst wurden die Krefelder Johanniter beauftragt. Vorher müsste der Stadtrat auf seiner Sitzung am 21. März nach der neuen Gesetzeslage einen verkaufsoffenen Sonntag beschließen.

Nach der Absage des Weihnachtsmarktes „Adventszauber“ hat es noch ein Gespräch mit Bürgermeister Thomas Goßen und dem Fachbereich Ordnung gegeben. Die Stadt sei von den Anforderungen, etwa der Zahl der einzusetzenden Sanitäter, in keinster Weise abgerückt. Es sei müßig, so Robben, das mit anderen Städten zu vergleichen und darüber zu diskutieren. Den Auf- und Abbau der Weihnachtsbeleuchtung zahlt der Verein aus seiner Kasse.

Mehr von RP ONLINE