CDU Tönisvorst: Goßen will wieder Bürgermeister werden

CDU Tönisvorst : Goßen will wieder Bürgermeister werden

Thomas Goßen möchte sich am 13. September 2020 bei der Bürgermeisterwahl dem Votum der Tönisvorster stellen. „Ich möchte die Arbeit als Bürgermeister für Tönisvorst gerne fortsetzen“, so Thomas Goßen bei der Bekanntgabe seiner Nominierung.

Der 49-Jährige wurde am Dienstagabend vom CDU-Vorstand nominiert. Das letzte Wort hat die CDU-Mitgliederversammlung im Februar.

„Die nächste Wahlperiode bis 2025 hält viele spannende Herausforderungen bereit“, so Goßen. Viele Bürger bringen sich interaktiv mit konkreten Vorschlägen im Stadtentwicklungskonzept Tönisvorst 2035 ein. „Da gilt es zu zeigen, dass daraus konkrete Verbesserungen werden“, beschreibt Goßen eine Aufgabe. Ebenso stünden Digitalisierung und „smart city“ auf der Agenda. „Dabei werden wir sicherstellen, dass aus Digitalisierung nicht Anonymisierung wird. Der persönliche Kontakt zu den Menschen bleibt dabei im Mittelpunkt, auch wenn immer mehr bequem online erledigt werden kann“, erklärt Goßen, der den kommenden Rechtsanspruch auf eine Schulbetreuung als weitere große Herausforderung nennt.

Unterstützung erfährt der Bürger der Stadt, der im Mai 2014 mit 53,1 Prozent gewählt wurde, von der CDU. Der CDU-Vorstand votierte einstimmig für Goßen und hob ihn damit offiziell auf den Schild für die Kommunalwahl. Die CDU-Mitglieder haben am 15. Februar das letzte Wort. CDU-Vorsitzender Dirk Louy freut sich: „Mit Thomas Goßen machen wir den Bürgerinnen und Bürgern ein kompetentes und verlässliches Personalangebot. Goßen hat gezeigt, dass er es kann und die Herausforderungen kennt, und wir brauchen jemanden, der mit den Menschen und der Verwaltung kann. Wir unterstützen Thomas Goßen, weil er viel Erfahrung mit und für unsere Stadt gesammelt hat und mit Verlässlichkeit und Kontinuität die vor uns liegenden Aufgaben angehen und umsetzen kann“, so Louy weiter.

(RP)