1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Brandstiftung in Tönisvorst: Drei Neunjährige stellen sich

Brennendes Feld in Vorst : Drei Neunjährige stellen sich nach Brandstiftung

Die Jungen erschienen in Begleitung ihrer Mütter auf der Polizeiwache in Kempen. Sie beichteten, mit einem Feuerzeug und Streichhölzern ein Feld in Vorst in Brand gesteckt zu haben.

Nach einer Brandstiftung haben sich drei Kinder bei der Polizei gestellt. Sie gaben zu, mit einem Feuerzeug und Streichhölzern ein Feld in Brand gesteckt zu haben.

Wie die Polizei berichtet, war am Donnerstag gegen 13.40 Uhr ein brennendes Feld am Donkweg in Vorst gemeldet worden. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand, dennoch wurden etwa 30 Quadratmeter beschädigt. Eine Zeugin sah drei Kinder flüchten.

Nachdem die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen hatte, erschienen am Nachmittag drei neunjährige Jungen in Begleitung ihrer Mütter auf der Polizeiwache in Kempen und gestanden, dass sie dafür verantwortlich waren. „Die Kinder haben einen Fehler gemacht, diesen eingesehen und ihren Eltern erzählt, was sie angestellt haben“, berichtet eine Polizeisprecherin.

Sie weist darauf hin, dass die derzeitige Trockenheit und Hitze Brände stark begünstigen. „Das Gras brennt derzeit wie Zunder“, sagt die Sprecherin. „Schnell entfacht sich bei einer noch so kleinen Flamme, achtlos weggeworfener Zigarette oder auch durch Glasscherben, die einen Brennglaseffekt haben können, ein Feuer.“

(emy)