„Apotheke in Vorst“ schließt zum 1. Mai 2019 nach 66 Jahren

Kuhstraße 28 : „Apotheke in Vorst“ schließt nach 66 Jahren

An der Kuhstraße 28 geht eine Ära zu Ende: Nach 66 Jahren schließt die „Apotheke in Vorst“ zum 1. Mai. Die Inhaberin Dr. Margret Rothkopf-Ischebeck, die die Apotheke 2005 von ihrer Mutter übernommen hat, geht einige Jahre nach Erreichen des Rentenalters in den Ruhestand.

Mit einigen Sonderangeboten und Überraschungen verabschieden sich die Pharmazeutin und ihr Team an den letzten beiden Tagen von den Kunden.

Einen Nachfolger für die Apotheke gibt es nicht. „Familiär steht leider kein Nachfolger zur Verfügung“, sagt Margret Rothkopf-Ischebeck. Die flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln sei in Tönisvorst aber weiterhin gewährleistet. „Es gibt fünf Apotheken, die die Versorgung garantieren“, weiß die Seniorin. Tatsächlich findet sich eine davon nur ein paar Meter weiter an der Kuhstraße 1. Dort führt Regina Bormann seit 20 Jahren die „Markt-Apotheke“. Und das soll, sagt die agile Frau, auch noch ein paar Jahre so bleiben. „Die Vorster können ihre Rezepte auch weiterhin im Ort einlösen“, verspricht Regina Bormann.

Über die Zukunft des Hauses mit dem Ladenlokal an der Kuhstraße 28 kann Margret Rothkopf-Ischebeck noch keine Aussagen treffen, denn es sei noch keine Entscheidung gefallen.

Mehr von RP ONLINE