1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Action Medeor und Handelsverband planen Spendenaktion

Spendenmarathon zu Ostern : Action Medeor und Händler planen Spendenaktion

Vom 23. März bis zum 17. April soll ein „Oster-Spendenmarathon“ stattfinden.

Die Spendenkampagne „Notfall-Pakete für Menschen“ des NRW-Handelsverbands Krefeld-Kempen-Viersen und des Medikamentenhilfswerks Action Medeor mit Sitz in Vorst hat in fünf Jahren 16.000 Euro zusammengebracht. Ehrenamtliche Helfer hatten rund 330 Dosen in Geschäften aufgestellt, um für die weltweite Nothilfe zu sammeln.

Jetzt luden die beiden Partner der Spendenaktion zu einem Frühstück ein, um im Beisein der Ehrenamtler und der Händler Danke zu sagen. Sid Johann Peruvemba, Vorstandssprecher bei Action Medeor, und Markus Ottersbach, Geschäftsführer des regionalen Handelsverbands, stellten dabei eine neue Spendenkampagne vor. Der Erlös soll Menschen im Jemen und in Syrien zugute kommen. Um die Aktion bekannt zu machen, wird vom 23. März bis zum 17. April ein „Oster-Spendenmarathon“ stattfinden. Dafür wurden neue Spendendosen vorbereitet. Nicht nur Kunden, auch die Geschäftsinhaber selbst sind zu Spenden aufgerufen.

Peruvemba dankte den Händlern für ihre Bereitschaft, bei der Aktion mitzumachen, und für die moralische Unterstützung. Nicht nur das gesammelte Geld sei für Action Medeor wichtig, auch der Bekanntheitsgrad des Medikamentenhilfswerks könne dadurch gesteigert werden. Wie der Vorstandssprecher erläuterte, finanziere sich Action Medeor zu 25 bis 30 Prozent aus Spenden sowie durch die Abgabe von Medikamenten an internationale Organisationen und durch Zuschüsse der Ministerien.

Ottersbach betonte, die Händler seien sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst. Der Verband wolle für die Spendenaktion auch von sich aus auf die Werberinge und Händ­lergemeinschaften zugehen.