1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Tönisvorst: 60 Jahre verheiratet: Am Anfang stand Hilfsbereitschaft

Tönisvorst : 60 Jahre verheiratet: Am Anfang stand Hilfsbereitschaft

Am gestrigen Mittwoch sind in St. Tönis auf dem Tackweg die Eheleute Gerold (82) und Cäcilia (84) Schnebbe 60 Jahre glücklich miteinander verheiratet und können das Fest der Diamanthochzeit feiern. Sie tun dies am zweiten Weihnachtsfeiertag, denn dann sind sie auch kirchlich 60 Jahre miteinander verheiratet.

Geheiratet wurde vor sechs Jahrzehnten in Düsseldorf, wo das Jubelpaar damals lebte. Dann zogen sie nach Anrath und sind seit 2007 Bürger der Apfelstadt Tönisvorst. Aus der Ehe gingen ein Sohn und eine Tochter hervor. Die Familie wuchs um Schwiegerkinder und vier Enkelkinder.

Gerold Schnebbe stammt aus Nordenham in der Nähe von Bremerhaven, seine Frau Cäcilia wurde in Schlesien geboren. Er hat den Beruf eines Schreiners erlernt, und sie war im Krankenhaus tätig. Er arbeitete jedoch auch im Drogeriegroßhandel und im Messebau, zuletzt war er Modellbautechniker. Kennengelernt hat sich das rüstige und sympathische Jubelpaar bei der Abschlussfeier zur Gesellenprüfung der Schreiner, wo er ihr half, das Licht an ihrem Fahrrad zu reparieren. Wenn man in das Haus am Tackweg kommt, fühlt man sich wie ein einem Schifffahrtsmuseum, denn der Jubelbräutigam hat nicht nur gemalt, sondern vor allen Dingen Schiffsmodellbau betrieben. Das sind schon kleine Kostbarkeiten, die er geschaffen hat. Er war mit seinen Schiffen in den 1980er Jahren in China bei der Weltmeisterschaft am Start und gewann die Silbermedaille. In diesem Jahr ist er auf der Xantener "Nordsee" Deutscher Meister geworden im Alter von 82 Jahren.

  • Tönisvorst : Seit 60 Jahren verheiratet
  • Die A61 in der Dämmerung kurz
    Mobilität im Kreis Viersen : A61 wird an zwei Wochenenden voll gesperrt
  • Torsten Janssen berät am Telefon zum
    Aktionswoche „Riegel vor!“ : Polizei berät in Kempen und Willich zum Einbruchschutz

Die Jubelbraut liest gerne und liebt die Gartenarbeit. Sie hat ihre alte Heimat vor Jahren noch einmal besucht. Das Paar ist gerade erst zurück von einer kombinierten Flug-und Schiffsreise, die sie nach Kuba, Mexiko und Jamaika führte mit 30 bis 35 Grad Wärme.

In St. Tönis fühlen sie sich sehr wohl, denn fast alle Einkaufsmöglichkeiten können sie bequem zu Fuß erreichen.

(mab)