Solingen: Zwei Kinder an Hepatitis A erkrankt: Impfstoff fehlt

Solingen: Zwei Kinder an Hepatitis A erkrankt: Impfstoff fehlt

In einer Solinger Kita sowie an einer Grundschule sind vergangene Woche Fälle der hochansteckenden Krankheit Hepatitis A aufgetreten. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, sind zwei Kinder betroffen -wobei nach der Infektionsquelle seitens des Gesundheitsamtes noch gesucht wird.

Ersten Vermutungen zufolge könnten die beiden Krankheitsfälle auf gemeinsame Kontakte der zwei Kinder zurückzuführen sein. Die Behörden raten dazu, alle Kinder, die Kontakt zu den Erkrankten hatten, so schnell wie möglich zu impfen. Zwar bestehe kein Grund zur Panik, da die infektiöse Gelbsucht nicht chronisch werde und von Kindern auch von selbst wieder heile, hieß es.

Die Verantwortlichen handelten nach Bekanntwerden des zweiten Hepatitis-A-Falls binnen weniger Tage schnell. So wurden noch vor dem Wochenende 25 Mädchen und Jungen aus dem betroffenen Kindergarten geimpft - was zur Folge hatte, dass die Einrichtung nicht geschlossen werden musste.

Gleichwohl ist das Gesundheitsamt in Sorge. Da die Inkubationszeit nämlich bis zu vier Wochen beträgt, das Virus aber schon zwei Wochen vor Ausbruch der Krankheit weitergegeben wird, sind weitere Übertragungen möglich. Dabei sei "besonders problematisch", dass "derzeit ein Engpass bei der Belieferung mit dem Impfstoff" besteht, sagte gestern ein Stadtsprecher. "Erst Mitte bis Ende des Monats soll wieder ausreichend Impfstoff zu Verfügung stehen", so die Stadt.

Erste Symptome der Krankheit sind Unwohlsein, Fieber, Bauchschmerzen und Erbrechen. Später kommt eine Gelbfärbung von Augen sowie Haut dazu. Eltern, deren Kinder Symptome zeigen, sollten umgehend einen Arzt konsultieren. Übertragen wird Hepatitis A durch Nahrungsmittel, aber auch Händeschütteln. Fragen beantwortet der Stadtdienst Gesundheit täglich von 9 bis 12 Uhr unter den Telefonnummern 2902738 und 2902737.

(or)