Freizeit: Zu Kopfe gestiegen

Freizeit : Zu Kopfe gestiegen

Wo der Kopf ist, da ist oben – das bekommen Wanderer und Radfahrer zu spüren, wenn sie sich von Meigen oder von der Grunenburg aus auf den Weg zum Theegartener Kopf machen.

Zwischen der Wupper bei Müngsten und dem Aussichtspunkt an der Bergbahntrasse liegen mehr als 100 Höhenmeter. Dafür wird der Ausflügler mit einem schönen Blick auf Solingen und die Nachbarstädte belohnt. Seit einiger Zeit gibt es auch Bänke zum Ausruhen.

Im gerade verabschiedeten „Masterplan Grünes Städtedreieck“ ist vorgesehen, derartige Aussichtspunkte stärker als Alleinstellungsmerkmale der Region herauszustellen. Die Palette reicht von einfachen Rastplätzen etwa mit einer Schaukel für Kinder bis zu größeren mit Balkonen und Podesten.

(flm)
Mehr von RP ONLINE