1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Zahl der Corona-Patienten in Solinger Krankenhäusern steigt auf 28

Pandemie in Solingen : Inzidenzzahl geht zum Wochenbeginn leicht zurück

Grund zur Entwarnung besteht aber nicht. Denn die Anzahl der Corona-Patienten, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen, stieg weiter an – von 23 Menschen am Sonntag auf nunmehr 28.

Solingen bleibt weiterhin einer der Corona-Hotspots in der Republik. Zwar ist die Sieben-Tage-Inzidenz zu Wochenbeginn – nach mehreren Tagen des Anstiegs – zunächst einmal wieder leicht gesunken. So meldete die Stadt am Montag eine Inzidenz von 211,7 neuen Fällen auf 100.000 Einwohner während der zurückliegenden sieben Tage, nachdem dieser Wert am Vortag noch bei 229,4 gelegen hatte. Doch Grund zu einer allgemeinen Entwarnung besteht einstweilen nicht.

Denn die Zahl der in einem Krankenhaus behandelten Personen stieg weiter an. Insgesamt wurden am Montag 28 Patienten, die zuvor positiv auf das Coronavirus gestestet worden waren, stationär betreut. Das bedeutet im Vergleich zum Sonntag eine Zunahme von fünf Menschen – wobei  die Stadt darauf verwies, dass diese Zahl allein noch keine Auskunft über die Auslastung  der Kliniken gebe. So seien nämlich längst nicht alle Corona-Patienten in Solinger Krankenhäusern auf intensivmedizinische Hilfe oder gar Beatmung angewiesen, hieß es vonseiten des Rathauses auf Anfrage.

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Coronavirus-Träger in der Klingenstadt sank derweil leicht von 438 auf 436 Personen. Und ebenfalls eine gute Nachricht ist, dass keine weitere Todesopfer zu beklagen sind. In der Summe sind bislang 15 Erkrankte in Solingen an beziehungsweise mit dem Coronavirus verstorben. Insgesamt wurden seit dem ersten Auftreten des Coronavirus Anfang des Jahres in Solingen bisher 1374 bestätigte Fälle gemeldet. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 1822 Personen, 7386 konnten die Quarantäne inzwischen verlassen.