1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Wieder im Wald spazieren gehen

Solingen : Wieder im Wald spazieren gehen

Die Aufräumarbeiten nach dem Sturm „Kyrill“ sind weitgehend abgeschlossen, daher darf ab Freitag, 2. Februar, 12 Uhr, der Wald im Solinger Stadtgebiet bis auf wenige Bereiche wieder betreten werden. Nachdem Ernst-Friedrich Honscheid, der stellvertretende Leiter des Stadtdienstes Natur und Umwelt, das bereits im Landschaftsbeirat angekündigt hatte, kam gestern auch die offizielle Genehmigung vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW. Bei den freigegebenen Waldstücken handelt es sich um Lkw-befahrbare, feste Wege, nicht um Trampelpfade. „Waldflächen rechts und links der Waldwege unterliegen weiterhin dem Betretungsverbot, hier lauern tödliche Gefahren“, erklärt Reinhart Hassel, der Leiter des Forstamtes Mettmann. Gesperrt bleiben auch der Parallelweg zur BAB in der Verlach, die Bereiche Burg, Angerscheid, Sengbachtalsperre, Strohner Höhe und unterhalb Burg Hohenscheid. Diese Wege sind durch Absperrungen gekennzeichnet.

Informationen bei Ernst-Friedrich Honscheid, Telefon 290 65 34.

(RP)