Solingen: Weniger Grünanlagen

Solingen: Weniger Grünanlagen

Ab Montag werden in mehreren Grünanlagen Bänke, Papierkörbe und Spielgeräte abgebaut, an einigen Orten zudem Schilder aufgestellt, die darauf hinweisen, dass die betroffenen Flächen nicht mehr als Grünanlagen zur Verfügung stehen.

Sie werden zum Wald umgewidmet. Andere betroffene Flächen werden nicht mehr im gleichen Umfang wie vorher gepflegt. Im Rahmen des städtischen Sparpaketes war eine Reduzierung des Pflegeaufwands für städtische Grünflächen vom Rat beschlossen worden. Zum Paket der Maßnahmen gehört auch der Verkauf von Kleinflächen sowie der Abschluss von Patenschaftsverträgen für Grünanlagen.

Insgesamt sollen ab kommendem Jahr 250 000 Euro eingespart werden, ab 2012 wird eine strukturelle Ersparnis von 330 000Euro erwartet.

Von den Arbeiten ab Montag sind folgende Grünflächen betroffen:

Gräfrath:

Im Bärenloch soll hinter der Hundewiese in Richtung Cronenberger Straße aus der bisherigen Grünfläche ein Wald entstehen. Hier werden zusätzlich Bäume angepflanzt als Ersatz für die Bäume, die dem Neubau der Kindertagesstätte Augustastraße weichen mussten.

Zum Wald wird auch die Gräfrather Heide vom oberen Teich bis zum Ehrenmal umgewidmet, ebenso die Fläche am Ehrenmal. Hier werden neben Bänken und Papierkörben auch die Wertstoffcontainer abgebaut. Bänke abgebaut werden auch an der Melanchthonstaße gegenüber dem Eugen-Maurer-Haus. Die Grünanlage Kriemhildenstraße wird verkleinert. Veraltete Spielgeräte auf dem vorhandenen Spielplatz werden abgebaut, Ersatz dafür gibt es im Neugebiet Nibelungenstraße/ Lützowstraße. Am alten Standort soll in Kürze ein Kleinkinder-Spielplatz entstehen.

Burg:

In Burg werden drei Grünflächen entwidmet: Neben dem Feuerwehr-Gerätehaus (In der Planke), auf der Wupper- Halbinsel in Unterburg (Schlossbergstraße) und am Sportplatz in Oberburg. Zum Teil werden dabei Picknick-Plätze abgebaut.

  • Großeinsatz in Solingen : Fassade droht nach Abrissarbeiten einzustürzen

Höhscheid:

In Höhscheid ist der Platz am Brühler Bunker betroffen. Die Spielfläche dort wird zurückgebaut und soll verkauft werden. Ebenfalls aufgegeben wird der Fußweg an der Weinsbergtalstraße Richtung Georg-Herwegh-Straße.

Ohligs:

Bänke und Papierkörbe an der kleinen Grünanlage zwischen Mankhauser- und Kamper Straße werden abgebaut, die Fläche soll verkauft werden.Der große Spielplatz an Stiehls bleibt erhalten, die Fläche im Anschluss wird zum Wald umgewandelt. Auch das Beachvolleyballfeld muss weichen.

Merscheid:

Eine Teilfläche in Richtung Spessartstraße der Grünanlage Wildgehege wird zum Wald umgewidmet.

Mitte: Abgebaut wird auch an der Katternberger Straße, Grünanlage Dickenbusch. Auf einem Teilstück wird der Pflegestandard weiter abgesenkt, ein weiteres Teilstück soll verkauft werden.

Mehr von RP ONLINE