Volleyball: Volleys bleiben erstklassig

Volleyball: Volleys bleiben erstklassig

Gute Nachrichten für die Solingen Volleys: Der sportliche Absteiger aus der Ersten Liga darf auch weiter für das Oberhaus planen.

Aus sportlicher Sicht hätte es für den letztjährigen Aufsteiger aufgrund seiner Tabellenplatzierung nach nur einer Saison gleich wieder eine Etage tiefer gehen müssen. Doch da die Meister der Zweiten Ligen nicht von ihrem Aufstiegsrecht Gebrauch gemacht haben, können die Solinger einen der freien Plätze in der Eliteklasse des deutschen Volleyballs beanspruchen.

"Das Konzept erntete in der VBL-Vorstandssitzung Zustimmung", erklärt Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der Volleyball-Bundesliga. Damit können sich auch die Volleys in den nächsten Tagen konkret auf die Einreichung der Unterlagen zur wirtschaftlichen Lizenzierung konzentrieren. Die Frist zur Abgabe ist der 2. Mai.

Das Solinger Team, das 2016/17 erstmals in der Ersten Liga gespielt hat, muss in der neuen Saison auf einem fremdlinienfreien Boden spielen. Das ist eine Anforderung, die andere Teams sonst erst ab dem dritten Jahr der Erstliga-Zugehörigkeit erfüllen müssen.

(gra)