1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Vier weitere verkaufsoffene Sonntage

Solingen : Vier weitere verkaufsoffene Sonntage

Noch keine Einigung erzielt für den 29. Oktober rund um das Brückenfest.

Der erste verkaufsoffene Sonntag ist Anfang des Monats bereits mit Erfolg in Ohligs über die Bühne gegangen. Der zweite folgt nun am 26. März in Höhscheid, von 13 bis 18 Uhr sind dort die Läden geöffnet. Angeboten werden von der Fördergemeinschaft Höhscheid/Grünewald zudem Aktionen und Events für die ganze Familie, auf dem Peter-Höfer-Platz heißt es "Frühlingsmarkt am Denkmal". Ein Seifenstand ist dort unter anderem aufgebaut, einem Korbmacher kann bei der Arbeit zugeschaut werden.

Vielfältige andere Aktivitäten sollen mehr Besucher in den Stadtteil locken, als es die offenen Geschäfte alleine vermögen - Tag des offenen Stadtteils inklusive verkaufsoffener Sonntag heißt deshalb am 26. März das Motto in Höhscheid.

Darauf einigten sich die Konsenspartner am Runden Tisch in einer ersten Runde. Hier war zudem ein verkaufsoffener Sonntag am 13. August in der Stadtmitte anlässlich von "Echt.Scharf.Solingen" vereinbart worden. Diese drei verkaufsoffenen Sonntage wurden vom Stadtrat bereits abgesegnet.

  • Ermittlungen wegen Brandstiftung : Zwölf Autos in Solingen ausgebrannt - 400.000 Euro Schaden
  • Gräfrath hat die wenigsten Corona-Fälle.
    Pandemie in Solingen : So verteilen sich die Corona-Infektionen im Stadtgebiet
  • Solingen : In Ohligs wird ein Wahlbüro eingerichtet

Der Runde Tisch mit Vertretern der Stadt, des Einzelhandels, der Kirchen und der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat nun weitere vier verkaufsoffene Sonntage vereinbart, und zwar am 9. Juli anlässlich der Walder Theatertage, am 3. September den Verwöhnsonntag in Ohligs und am 10. Dezember schließlich zum Weihnachtsdürpel in Ohligs und zum Weihnachtsdorf in Wald. Für diese vier Tage muss der Stadtrat aber noch seine Zustimmung geben. "Wenn der Runde Tisch die verkaufsoffenen Sonntage beschlossen und der Stadtrat seine Zustimmung gegeben hat, dann darf daran auch nicht mehr gerüttelt werden", sagt Ruth Deus vom Einzelhandelsverband Nordrhein-Westfalen - Rheinland.

Nachdem jetzt sieben verkaufsoffene Sonntage verabredet sind, sollen noch zwei dazukommen: Ende Oktober anlässlich des Brückenfestes und zum Weihnachtsmarkt in der Stadtmitte. "Höhscheid hat wegen des Brückenfestes seinen Antrag zurückgezogen, dafür wollen Mitte und Ohligs verkaufsoffene Sonntage am 29. Oktober veranstalten", sagt Ruth Deus mit Blick auf das Brückenfest. Über diese Veranstaltungen sowie den Weihnachtsmarkt in Mitte wollen die Konsenspartner Ende April am Runden Tisch beraten, kündigt die städtische Pressestelle an.

(uwv)