Verzögerungen an der Haltestelle Abteiweg in Solingen-Gräfrath

Batterie-Obus : Verzögerungen am Abteiweg

Endpunkt der Linie 695 wird umgebaut, damit der BOB auch in Gräfrath halten kann.

An der Haltestelle Abteiweg am Rande von Gräfrath bot sich am gestrigen Freitag das gewohnte Bild. Ein Dieselbus der Linie 695 stand am Straßenrand, während der Fahrer eine Pause einlegte. Doch von Stillstand kann deshalb noch lange keine Rede sein. Denn zurzeit wird die Endhaltestelle der 695 umgebaut, damit sie zum Start des regelmäßigen BOB-Verkehrs auf der Strecke zwischen Gräfrath und Meigen im kommenden Herbst fit ist für die neue Zeitrechnung des Solinger ÖPNV.

So haben die Verkehrsbetriebe auf der Mittelinsel des Wendehammers am Abteiweg mittlerweile die Rohbauten für die dortigen Toilettenhäuschen hochgezogen. Wobei es dabei aber nicht bleiben wird, wie es jetzt noch einmal bei den Stadtwerken hieß. In den nächsten Wochen wird zusätzlich zum Beispiel eine Stromstation errichtet, die den Batterie-Obussen – jenseits der Ladevorgänge unter den Oberleitungsdrähten – zusätzliche Energie verschaffen wird.

Eine Maßnahme, die nach den ursprünglichen Planungen bereits im zurückliegenden Jahr hätte beendet werden sollen. Allerdings zeigte sich in der Folge dann ziemlich schnell, dass der ursprünglich anvisierte Zeitrahmen nicht zu halten sein würde – zumal auf der Strecke selbst ebenfalls noch einige technische Änderungen für den Betrieb der immerhin 18,75 Meter langen Gelenk-Busse mit Batterieantrieb vorzunehmen sind.

Tatsächlich könnten in Zukunft Solo-Akkufahrzeuge auf der 695 verkehren. Deren Anschaffung ist jedoch erst für einen späteren Zeitpunkt vorgesehen. Bestellt sind inzwischen die weiteren Gelenkfahrzeuge. Die Stadtwerke erhoffen sich vom BOB-Projekt unter anderem weniger Verspätungen. Der Grund: Bei Umleitungen über Steigungen haben die alten Dieselmotoren bislang ziemlich hart zu kämpfen. Die Akkus der neuen Obus-Generation sind hingegen deutlich leistungsstärker.

(or)
Mehr von RP ONLINE