1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Unger baut Europa-Zentrale

Solingen : Unger baut Europa-Zentrale

Der bisherige Standort im Dycker Feld ist zu klein geworden, deshalb zieht der Spezialist für Geräte zur Gebäudereinigung zum Piepersberg. Hier werden sechs Millionen Euro in einen Neubau investiert.

Es hat viel Symbolkraft: Mit einigen Kellen Mörtel und einem kräftigen Händedruck haben Mark Unger und Torsten Deutzmann von der Geschäftsführung des Unternehmens für Geräte zur Gebäudereinigung sowie Norbert Feith gestern den Grundstein für die neue Europa-Zentrale des Unternehmens im Gewerbegebiet gelegt. Der Oberbürgermeister bedankte sich für das Bekenntnis des Spezialisten für Gebäudereiniger, Unger, zum Standort mit dem Umzug innerhalb der Stadt.

Sechs Millionen Euro investiert die Firma in den Neubau, der am 1. Juni nächsten Jahres bezogen sein soll. Dies bedeutet zugleich der Umzug vom bisherigen, angemieteten Firmensitz im Dycker Feld, der zu klein geworden ist, zum Piepersberg.

"Mitarbeiter sind das A und O"

"Wir freuen uns, hier zu bleiben." Die Standortentscheidung zugunsten von Solingen ist nach den Worten von Mark Unger auch aufgrund der guten Mitarbeiter des Unternehmens vor Ort gefallen. Dies sei doch das A und O einer Firma, betont er im Gespräch mit unserer Zeitung. Gemeinsam mit seinen Brüdern Jan und Dane hat Mark Unger 1995 das Unternehmen von seinen Eltern übernommen. 20 Mitarbeiter wurden damals beschäftigt. Heute sind es gut 70 Arbeitsplätze.

  • Stiller Protest am Standort der Lebenshilfe-Werkstätten
    Lebenshilfe Solingen : Finale Standort-Entscheidung fällt im Herbst
  • Baustelle im Jüchener Ortskern : Neubau der Volksbank-Filiale in Jüchen startet jetzt
  • Das quadratische Gebäude vorne ist die
    Projekt in Mönchengladbach : S-förmiger Neubau statt Schotterplatz

Unger expandiert. Mit dem Logistikcenter im Gewerbegebiet Piepersberg verbindet die Firma zugleich die Schaffung weiterer Arbeitsplätze. Neue Jobs sollen entstehen, heißt es ausdrücklich. 2011 wurden weltweit 70 Millionen Dollar umgesetzt. Solingen biete ideale Rahmenbedingungen, um den Expansionskurs fortzusetzen, erklärt Geschäftsführer Deutzmann. Derzeit werden auf dem 18 000 Quadratmeter großen Grundstück auf dem Piepersberg die Fundamente gegossen. Doch noch vor Weihnachten soll Richtfest gefeiert werden. Entstehen wird im Endausbau eine 5700 Quadratmeter große Produktionshalle mit Lager sowie ein Verwaltungsgebäude mit gut 1300 Quadratmeter Fläche.

Beide Gebäude können bei Bedarf jeweils um die Hälfte der Grundfläche erweitert werden. Henry Unger, ein gebürtiger Amerikaner aus Kalifornien mit Unternehmergeist, gründete mit seiner Frau Barbara 1994 das Unternehmen in Hamburg. Wegen der hochwertigen Lieferanten in Solingen zogen sie mit der Firma zwei Jahre später in die Klingenstadt. Fensterwischer und Teleskopstangen wurden anfangs produziert, zunächst an der Lotharstraße in Scheuren.

Heute werden Unger-Produkte in mehr als 80 Ländern Tag für Tag eingesetzt.

(RP/rl)