Unerträgliche Arroganz

Die Diskussion in der BV war das beste Beispiel dafür, dass Politiker bisweilen selbst für jene Politikverdrossenheit verantwortlich sind, die sie gerne wortreich beklagen. Denn mit der Weigerung, die Polizei um etwas mehr nächtliche Präsenz zu bitten, sind Linke, SPD und vor allem die Grünen - man kann es nicht anders sagen - den Bürgern in den Rücken gefallen. Was wäre daran falsch, die Gegend ein bisschen genauer unter die Lupe zu nehmen und zugleich ein Zeichen zu setzen, dass die Politik Sorgen ernst nimmt? Nichts, da die nächtlichen Schäden ja nun einmal real sind. Der von den Grünen vorgebrachte Vorwand, man wolle die betroffene Kita nicht gegenüber weiteren, ebenfalls von Vandalen heimgesuchten Einrichtungen bevorzugen, nur weil die Kindertagesstätte Ammerweg am lautesten gerufen habe, zeugt von einer unerträglichen Arroganz dem Bürger gegenüber. Würden sich die Wähler demnächst gegenüber den betreffenden Parteien ebenfalls arrogant zeigen, sollte das nicht erstaunen.

martin.oberpriller@solinger-morgenpost.de

(or)