TSV Aufderhöhe trennt sich von Daniel Redmer

Fußball : TSV trennt sich von Daniel Redmer

Im Abstiegskampf handelte der Vorstand des Fußball-Bezirksligisten.

Der TSV Aufderhöhe hat in den vergangenen Tagen den Tiefpunkt der Saison erreicht: Das 0:3 im Schlüsselspiel gegen Abstiegskontrahent FC Zons war das achte sieglose Spiel in Serie. Drei Punkte gab es in dieser Zeit für den Aufsteiger. Konsequenz am Sonntagabend: nunmehr fünf Punkte Rückstand auf den direkten Klassenverbleib. Konsequenz am Dienstagabend: Trainer Daniel Redmer, zu Saisonbeginn installiert, verabschiedete sich in einer kurzen, stilvollen Rede vom Team.

TSV-Geschäftsführer Yorik Heiber: "Leider mussten wir reagieren und haben in einem Gespräch mit Daniel beschlossen, dass man sich trennen wird, um einen neuen Impuls zu setzen. Ich möchte allerdings betonen, dass wir ihm die Niederlage gegen Zons nicht ankreiden." Der "Impuls" kommt vor einem Schicksalsspiel: Der TSV gastiert am Sonntag beim punktgleichen Letzten Benrath-Hassels. Zons auf dem Relegationsplatz hat 18, Kalkum auf dem ersten rettenden Platz 20 Punkte.

Der Aufsteiger hatte vor der Winterpause vor allem mit Problemen im Torabschluss zu kämpfen. Nichtsdestotrotz überwinterte der souveräne Kreisliga-Meister in Schlagdistanz zur Konkurrenz. Die hochkarätigen Offensiv-Neuzugänge Kai Bogner und Sandro Avanzato gaben Anlass zur Hoffnung, kurzfristig Linderung zu schaffen. Diese Erwartung erfüllten die ersten Partien im neuen Jahr nicht. Heiber betont selbstkritisch: "Der Trainer kann nur mit dem arbeiten, was vorhanden ist. Nahezu die gesamte Spielzeit fehlt uns ein Trio, welches letzte Saison 65 Tore geschossen hat. Da müssen wir auch kritisch mit unserer Kaderzusammenstellung umgehen."

TSV-Co Thorsten Buchholz und Spielertrainer Nils Esslinger bleiben an Bord. Für Redmer wünscht man sich dies überdies auch - er hat eine Stelle in der Sportlichen Leitung angeboten bekommen, die er "mit etwas Abstand hoffentlich annimmt".

(tl)
Mehr von RP ONLINE