1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Trotz Ferienzeit weniger Arbeitslose

Solingen : Trotz Ferienzeit weniger Arbeitslose

"Anders als in Wuppertal und Remscheid ist der mit Beginn der Ferienzeit erwartete Anstieg der Arbeitslosigkeit in Solingen ausgeblieben. Im Juli waren deutlich weniger Solinger arbeitslos", berichtet Barbara Keppler von der Geschäftsführung der Arbeitsagentur.

Nach ihren Worten bleibt es aber zunächst abzuwarten, ob sich in den aktuellen Zahlen tatsächlich ein positiver Trend auf dem Solinger Arbeitsmarkt niederschlägt. Zudem sei zu beachten, "dass die Arbeitslosigkeit beim Kommunalen Jobcenter Solingen in den letzten zwei Monaten tatsächlich höher ausgefallen sein könnte, als es die statistischen Daten ausweisen".

Aktuell sind in Solingen 6676 Männer und Frauen ohne Job, 206 weniger als im Juni und 262 weniger als im vergangenen Jahr.

Insgesamt 721 Personen meldeten sich im Juli bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter Solingen neu oder erneut arbeitslos, das waren 160 mehr als im Juni aber 431 weniger als im vergangenen Jahr. Auf der anderen Seite konnten in diesem Monat 926 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das waren 56 weniger als im Juni aber 23 mehr als im Juli vor einem Jahr.

Aktuell sind 696 Jugendlichen im Alter von 15 bis 25 Jahre arbeitslos, das sind 14 Personen und somit 2,1 Prozent mehr als im Juni. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen liegt aber deutlich unter Vorjahresniveau; im Juli 2012 waren mit 796 insgesamt 100 Jugendliche mehr arbeitslos gemeldet.

  • Kreis Wesel : Ferienbeginn wirkt sich auf Arbeitsmarkt aus
  • Kreis Kleve : Mit dem Ferienbeginn steigt die Zahl der Arbeitslosen
  • Kreis Kleve : Arbeitslosigkeit sinkt weiter

"Die mit dem Ferienbeginn anwachsende Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist saisontypisch. Schulabgänger warten auf den Beginn von Ausbildung oder Studium und Auszubildende, die nach bestandener Prüfung nicht übernommen werden konnten, suchen momentan eine Anschlussbeschäftigung", erklärt Barbara Keppler. "Auf dem Arbeitsmarkt werden mobile und flexible Fachkräfte dringend gesucht." Daher ist sie überzeugt, dass die jungen qualifizierten Fachkräfte nach der Sommerpause schnell eine Anschlussbeschäftigung finden werden. "Für Unternehmen ist das jetzt die Gelegenheit, gut ausgebildete und motivierte junge Fachkräfte einzustellen."

Dem Arbeitgeber-Service der Agentur wurden im Juli insgesamt 257 neue Stellen von Solinger Firmen gemeldet. Das waren 32 mehr als im Juni und 35 weniger als vor einem Jahr. Gesucht werden weiterhin insbesondere Fachkräfte in der Metallbearbeitung, in der Alten- und Krankenpflege, in der Kinderbetreuung und Erziehung, in der Bauelektrik sowie im Maschinenbau und im Verkauf. Daneben gibt es gute Jobchancen für Bürofachkräfte, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizung und Klimatechnik, Berufskraftfahrer und Köche.

Von den 653 gemeldeten Ausbildungsstellen sind derzeit noch 196 Lehrstellen frei: Gesucht werden beispielsweise Azubis als Elektroniker (Energie und Gebäudetechnik), Kaufleute (Versicherungen und Finanzen), Kaufleute im Einzelhandel, Verkäufer und Friseure. 415 Jugendliche suchen allerdings noch eine Ausbildungsstelle.

(tws)