Tierheim Solingen: Hund, Katze und Hase suchen ein Zuhause

Tierheim Solingen : Hase Heino auf Haussuche

Wir stellen Zwergkaninchen Heino, Kater Rosario und Mischling Nikita aus dem Tierheim Solingen vor, die ein neues Zuhause suchen.

Im Eingangsbereich des Solinger Tierheims steht bereits ein reichlich geschmückter Christbaum. Genauer gesagt ein Wunschbaum. Neben dem Baumschmuck hängen auch Zettel daran mit Spendenwünschen für die Tiere.

Mischling Nikita nimmt bei unserem Besuch ganz brav Platz neben einigen Paketen, die dort bereits liegen. Doch auch wenn die Tiere natürlich nicht als Geschenk unterm Baum landen sollen, stellt das Solinger Tierheim die Vermittlung vor Weihnachten nicht ein. „Wir überprüfen die Interessenten sowieso ganz genau im Vorfeld“, sagt Leiterin Andrea Kleimt. „Es müssen beispielsweise genaue Angaben zur Wohnsituation gemacht werden, und unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter überprüfen das auch vor Ort.“ Wenn jemand ein Tier verschenken wolle, wird das natürlich abgelehnt. Kleimt: „Aber das kommt kaum noch vor. Die Leute haben dazugelernt.“

Wer Interesse an einem neuen Fellfreund hat, dem sei Heino ans Herz gelegt. Das Fell des Zwergkaninchens sieht einfach zum Reinkuscheln aus. Weich und flauschig mit schwarz-braunen Sprenkeln. Friedlich hoppelt er mit seiner Mitbewohnerin Debbie durch den Stall im Tierheim. Hier wohnt Heino seit dem 19. September, denn sein vorheriger Besitzer ist gestorben, wie Tierpflegerin Sandra Laffin erzählt. Dort hat Heino allein gelebt – so soll es nicht sein. Deswegen wurde er in Glüder bereits mit Debbie „vergesellschaftet“.

Auch wenn die beiden sich gut verstehen und auch optisch gut zusammen passen, muss er nicht mit ihr zusammen adoptiert werden. „Aber er möchte wieder zu einem Mädchen“, sagt Laffin, die noch auf eine Besonderheit von Heino hinweist. Der knapp Dreijährige hat eine Zahnfehlstellung, die alle ein bis zwei Wochen korrigiert werden muss. „Das macht der Tierarzt oder viele Besitzer auch selbst – so wie wir im Moment“, erklärt Laffin.

Anders als Heino, der sich gleich an die Kante des Stalls gewagt hatte, muss Kater Rosario zunächst geduldig angelockt werden. Die angebotene Leberwurst in der Tube schleckt er nur kurz ab, dann nutzt er die erste Gelegenheit, sich in das angrenzende Zimmer zu schleichen und in einem Kratzbaum zu verstecken. „Er ist sehr schüchtern“, sagt Sandra Laffin.

Rosario wurde im Juli in einer Transportkiste ausgesetzt und dann im Tierheim abgegeben. Da war er etwa zwei Monate alt. „Wir wissen natürlich nicht, welch schlechten Erfahrungen er vielleicht gemacht hat. Er knurrt manchmal richtig, wenn man ihn anfasst.“ Deswegen sollte es in Rosarios neuen Zuhause entweder eine soziale zweite Katze geben oder er allein wohnen. Kinder sollten nicht zu klein sein, um ihn nicht zu bedrängen. Auf jeden Fall möchte Rosario Freigang.

Bereits zum zweiten Mal lebt Mischlingshund Nikita seit August im Tierheim. Nach seiner Vermittlung kam er nach kurzer Zeit wieder zurück. „Er bleibt nicht alleine“, erklärt Tierpflegerin Ann-Kathrin Kruska. Der Schäferhund-Bracken-Mischling war in einer großen Familie überfordert, weil er eben nicht alleine bleiben wollte und nicht zur Ruhe kam, wenn „ständig“ jemand nach Hause kam.

„Er ist vorsichtig bei Fremden und kann auch schnappen, wenn er bedrängt wird“, sagt Kruska, die aber auch seine gute Eigenschaften hervorhebt: „Wenn er einen kennt, ist er superlieb und will auch kuscheln. Nikita ist intelligent und kann apportieren.“ Probleme mit anderen Hunden hat er auch nicht. „Er liebt Wasser und geht hier auch gerne in der Wupper schwimmen. Er ist stubenrein, und Autofahren ist auch kein Problem.“

Kontakt Tierheim Solingen, Strohn 3, 42659 Solingen; ­Telefon 0212 / 42066, Mail tierheim@tierheim-solingen.de.

Nikita Rasse Schäferhund-Bracken-Mischling Alter geb. März 2017 Haltung bleibt nicht alleine. Foto: Ines Räpple
Rosario Rasse Europäisch Kurzhaar Geschlecht Männlich, kastriert Alter geboren im Mai 2019 Haltung mit Freigang. Foto: Ines Räpple

www.tierheim-solingen.de