Solingen: Thomas Meyer soll neuer IHK-Präsident werden

Solingen: Thomas Meyer soll neuer IHK-Präsident werden

Das "Schwergewicht ist gefunden", sagte Friedhelm Sträter gestern am Rande des Business Breakfasts für Unternehmer und Führungskräfte bei Carl Mertens, und mit Blick auf den Unternehmer Thomas Meyer ergänzte der scheidende Präsident der bergischen Industrie- und Handelskammer (IHK): "Der kann sogar boxen."

Das Präsidium der IHK begrüßt jedenfalls die Kandidatur von Thomas Meyer für das Präsidentenamt – vorausgesetzt, die 80 Köpfe zählende Vollversammlung – das Parlament der Wirtschaft – stimmt am 16. Mai diesem Vorschlag zu. Dann wäre ein Nachfolger für Friedhelm Sträter gefunden, der seit 16 Jahren an der Spitze der IHK steht.

Meyer wohnt mit seiner Frau und seiner Tochter in Solingen. Er ist geschäftsführender Gesellschafter des Remscheider Unternehmens IKS Klingelnberg, die Teil der weltweit tätigen TKM Gruppe (The Knife Manufactures) ist. "Thomas Meyer ist eine beeindruckende Unternehmerpersönlichkeit und bringt alle Voraussetzungen für dieses höchste Ehrenamt der bergischen Wirtschaft mit." Das betonen Friedhelm Sträter und IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Wenge.

Thomas Meyer wurde am 10. Oktober 1955 in Hannover geboren. Während seiner Bundeswehrzeit absolvierte er ein Maschinenbaustudium und war im Anschluss daran technischer Offizier im Bundesministerium der Verteidigung. Nach seinem Aufbaustudium Wirtschaft in Köln war Meyer ab 1983 für die Barmag AG in Remscheid tätig. In dieser Zeit hat er mehrere Jahre in China die Geschäftsaktivitäten der Gesellschaft aufgebaut. Anschließend war er als Hauptabteilungsleiter Marketing der Barmag AG für die Koordination der weltweiten Tochtergesellschaften zuständig. Danach übernahm er die Geschäftsführung eines Textilmaschinenbauunternehmens. Seit 1993 ist er geschäftsführender Gesellschafter der TKM Gruppe.

  • Solingen : Schwergewicht gesucht für Sträter-Nachfolge

Die Unternehmensgruppe produziert und vertreibt Industriemesser und Sägen. Mit knapp 1000 Mitarbeitern weltweit und einem Umsatz von 135 Millionen Euro gehört TKM zu den führenden Anbietern in diesem Bereich. "Das Unternehmen ist eines der größten in unserem Kammerbezirk", sagt Friedhelm Sträter.

Am 16. Mai wird von der Vollversammlung nicht nur ein neuer IHK-Präsident gewählt, darüber hinaus noch die sieben IHK-Vizepräsidenten. Dafür liegen bereits mehrere Kandidaturen vor, darunter auch die von zwei Frauen. Allerdings sind auch in der Vollversammlung noch spontane Kandidaturen möglich. Seinen Hut erneut in den Ring geworfen für einen der sieben Vize-Präsidenten hat auch der Solinger Unternehmer Curt Mertens von der Carl Mertens Besteckfabrik.

(uwv)