Streit um Schwimmzeiten in Solinger Hallenbädern

Sportpolitik in Solingen : Streit um Schwimmzeiten in den Hallenbädern

Das neue barrierefreie Familienbad am Vogelsang ist noch nicht eröffnet, da schlagen bereits Diskussionen hohe Wellen um die Verteilung von Schwimmzeiten im Sportbad Klingenbad und eben im neuen Hallenbad.

Vertreter der SG Bergisch Land (TSV Solingen, SG Remscheid und neuerdings SV Solingen-Süd), stellten in der jüngsten Sitzung des Sportausschusses im Restaurant Quitte im Ittertal das Leistungssportkonzept vor. Und äußerten dabei den Wunsch, dass die Schwimmzeiten für Vereine und Schulen im Sportbad gelten sollen, wie es vor der Schließung des Hallenbades Vogelsang der Fall war.

Ein eindeutiges Bekenntnis zur künftigen Aufteilung vermied die Verwaltung allerdings: „Wir müssen einen Interessenausgleich umsetzen“, sagte Sportdezernentin Dagmar Becker. Die Aufteilung, Schulen und Vereine im Klingenbad und öffentliches Schwimmen im Vogelsang, gelte demnach nicht mehr. „Uns haben viele Leute geschrieben, die das Klingenbad für sich entdeckt haben und die 50-Meter-Bahn auch in Zukunft nutzen wollen“, ergänzte Becker.

Sportausschuss-Vorsitzender Ernst Lauterjung (SPD) versicherte, bei der Verteilung der Schwimmzeiten „eine akzeptable Lösung für alle“ zu finden“. Er erinnerte daran, dass es nicht nur um Schwimmer gehe, sondern auch Taucher und Synchronschwimmerinnen Hallenzeiten benötigten.

Karen Leiding vom Sportbund betonte, dass das Klingenbad für Schulen und Vereine ausgebaut worden sei: „In den Schwimmvereinen gibt es auch Breitensport-Angebote, hier können Interessierte die 50-Meter-Bahn nutzen.“

Nach bisherigen Plänen der Bädergesellschaft soll das Hallenbad Vogelsang täglich geöffnet sein. Im Sportbad Klingenhalle überlegt man im Rathaus aber auch, neben den Frühschwimmern mittwochs und ­freitags auch zwei Bahnen für das öffentliche Schwimmen anzubieten. „Das muss noch diskutiert werden – das ist noch nicht entschieden, sagte die Chefin der Solinger Bäder­gesellschaft, Kirsten Olsen-Buchkremer.