1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Stiftung lässt Garten blühen

Solingen : Stiftung lässt Garten blühen

Hans-Jürgen Siekmann ist Walder und kennt den Botanischen Garten von Jugend an. Er verbindet wie so viele Solinger zahlreiche Erlebnisse mit der Anlage am Vogelsang.

Das schafft Identifikation. Und deshalb wollte er etwas zurückgeben, als es jetzt darum ging, das 40-jährige Bestehen seines Heizung- und Sanitärbetriebes mit drei Mitarbeitern zu begehen. Statt einer üblichen Betriebsfeier hat sich Siekmann mit seinem Partner Stefan Sahler entschlossen, die Toilettenanlage des Botanischen Gartens komplett zu sanieren. Unterstützt werden sie dabei von befreundeten Firmen, die unter anderem die Fliesen oder die Elektroleitungen verlegen.

"Anfang nächster Woche werden wir mit der Damentoilette fertig, dann kommt die Herrentoilette an die Reihe." Oberbürgermeister Franz Haug freut sich über diesen Einsatz. Für ihn ist der Botanische Garten ein Paradebeispiel, wie engagierte Bürger eine städtische Anlage nicht nur erhalten, sondern weit darüber hinaus attraktivieren.

Wili Schulenberg, Hans Mewes, Jürgen Carl und Hans Ulrich Kampschulte von der Stiftung Botanischer Garten übergaben Haug gestern im Rathaus symbolisch einen Scheck über 25 000 Euro zur Entlastung des städtischen Haushaltes und versprachen: "Das Geld fließt im August." Nach den Worten von Schatzmeister Mewes stemmt die Stiftung damit einschließlich der umfänglichen Arbeitsleistung ehrenamtlicher Mitstreiter einen Betrag von 76 000 Euro — und dies jetzt schon im vierten Jahr.

"Es haben sich Menschen zusammengefunden, die angepackt und Ideen entwickelt haben, um das Juwel mitten in der Stadt zu erhalten", würdigte Haug das Engagement der Stiftung.

Diese hat sich auch in Zukunft ehrgeizige Projekt auf die Fahne geschrieben, wie Vorsitzender Schulenberg unterstrich. "Unser Konzept ist, den Botanischen Garten zu einem Treffpunkt zu machen, wo ständig etwas los ist." Großes Ziel bleibe jedenfalls der Bau einer Orangerie. Das Informations- und Kulturzentrum könnte im vorderen Teil am Vogelsang entstehen.

Lebendig geht es jedenfalls weiterhin zu. "Die Meisen sind geschlüpft", berichtete Schulenberg. Vogelkundler Jürgen Carl hat eine Kamera in den Nistkästen installiert. Die Bilder sind im Schauhaus über einen großen Fernseher zu sehen. Mit einem Musiksommer im Garten feiert die Stiftung in den kommenden Monaten ihr zehnjähriges Bestehen. Ein Schwerpunkt im nächsten Jahr wird das grüne Klassenzimmer sein, um Schulkinder für die Lebenszusammenhänge im Botanischen Garten hautnah zu begeistern.

(RP)