Solingen: Startschuss für Südpark Galerie

Solingen: Startschuss für Südpark Galerie

Die Fotografin Astrid Kirschey weihte ihr künftiges Domizil ein.

Mit der Eröffnung von Daniel Etters Fotoausstellung zur Flüchtlingswelle weihte Fotografin Astrid Kirschey gestern Abend auch ihr künftiges künstlerisches Domizil ein: In der neuen Südpark Galerie für zeitgenössische Kunst wird sie eigene und die Werke von Kollegen präsentieren, darunter auch Plastiken, Malereien und Grafiken.

"Ich möchte verschiedene Bereiche miteinander verknüpfen und nicht nur Bilder an die Wand hängen", betont Kirschey, die lediglich innerhalb der Güterhallen umgezogen ist. Bereits Ende 2015 hatte die zwischenzeitige Wahl-Berlinerin dort ein Atelier eröffnet, nun begrüßt sie ihre Gäste in den Räumen der ehemaligen Galerie Gecko. Deren Inhaber Klaus Gehrmann hatte sich nach zehn Jahren und 62 Ausstellungen zurückgezogen. Kirscheys früheres Atelier wiederum nutzt nun Silke Widenka vom Künstlerpack. "Es gibt zwei Dinge, die mich nachhaltig beeindrucken können, wenn ich Kunst sehe", erklärt Astrid Kirschey: "Die Qualität der Ausführung - dann darf es auch eine Blume sein - oder die Idee, die als Botschaft in meinem Kopf explodiert." Die Ausstellungen in der Galerie will die 52-Jährige ergänzen durch Vorträge, die den Bezug der Kunst zu politischen oder gesellschaftlichen Themen herstellen. Auch Konzerte und Lesungen sind geplant.

  • Clemens-Galerien : Kik zieht erst Mitte 2019 ein

Zu Kirscheys Projekten gehören unter anderem die Portraits von ehemaligen Hüttenarbeitern aus Duisburg und Hattingen oder die Wanderausstellung "Die Sittenwächter", die sich mit dem Schleierzwang in streng islamischen Gesellschaften auseinandersetzt. Vor diesem Hintergrund steht auch die für Besucher kostenlose Lesung "Niqab - Burka - Kopftuch" am 19\. Februar um 15 Uhr.

Auch jungen Talenten bietet Kirschey in ihren Räumen ein Forum: Vom 19. März bis zum 16. April können die Besucher der Galerie im Rahmen der Ausstellung "Die mit der Kunst tanzen" Malereien und Fotografien von Junge Kunst NRW bewundern. Und anlässlich des Solinger Kulturmorgens am Sonntag, 2. April, steht zwischen 14 und 15 Uhr "Tango Nuevo" mit dem "Duo Aciano" auf dem Programm.

(ied)
Mehr von RP ONLINE