1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Stadtgespräch

Solingen Erinnert Sich: "Jugend tanzt" soll wieder aufleben

Solingen Erinnert Sich : "Jugend tanzt" soll wieder aufleben

Die Veranstaltung hieß "Jugend tanzt" und lockte in den 1960er und 1970er Jahren die jungen Leute in Scharen an. Hier lief die Musik der Beatles, Rolling Stones, Deep Purple und anderer Rockbands, hier wurde nicht nur bei Milchshakes ordentlich gefeiert und getanzt, lokale Bands wie Mods, Promotion Soul Concern oder Lonestars standen auf der Bühne. "Damals war da das Gefühl, es gibt einen Ort, wo wir uns treffen können", erklärt Hans-Georg Wenke, der ehemalige Moderator der "Show-68 und Folgende". Überwiegend gute Erinnerungen sind an diese Zeit und damit auch an die Musik von damals geknüpft. "Wenn man sich über damals unterhält, kommt immer der Satz: Es war schön!", erzählt Wenke.

Die Veranstaltung hieß "Jugend tanzt" und lockte in den 1960er und 1970er Jahren die jungen Leute in Scharen an. Hier lief die Musik der Beatles, Rolling Stones, Deep Purple und anderer Rockbands, hier wurde nicht nur bei Milchshakes ordentlich gefeiert und getanzt, lokale Bands wie Mods, Promotion Soul Concern oder Lonestars standen auf der Bühne. "Damals war da das Gefühl, es gibt einen Ort, wo wir uns treffen können", erklärt Hans-Georg Wenke, der ehemalige Moderator der "Show-68 und Folgende". Überwiegend gute Erinnerungen sind an diese Zeit und damit auch an die Musik von damals geknüpft. "Wenn man sich über damals unterhält, kommt immer der Satz: Es war schön!", erzählt Wenke.

Auch in Solingen wurden viele Konzerte und "Jugend tanzt"-Veranstaltungen organisiert, Bands gründeten sich, aus denen Musiker bis heute aktiv sind.

Diese positiven Erinnerungen sollen nun aktiviert werden. Beim Benefit-Tanztee "Solingen erinnert sich" am 20. September in der Cobra wird ab 16 Uhr zu Musik aus den 1960er und 1970er Jahren getanzt - von brav bis wild. Die Veranstaltung (Vorverkauf zehn Euro, Abendkasse zwölf Euro) wird organisiert vom Seniorenbüro der Stadt, der Busch-Stiftung Seniorenhilfe und mit freiwilligem Engagement der damaligen Stars. Der Erlös soll einer musikalischen Veranstaltungsreihe für demenzkranke Menschen zugutekommen. "Wir würden gerne in geschütztem Rahmen Musik für Menschen mit Demenz und deren Angehörige machen", erklärt Jürgen Beu, Seniorenkoordinator der Stadt. So soll mit dem Benefiz-Tanztee Geld für Folgeveranstaltungen gesammelt werden.

"Wir stellen immer wieder fest, dass Menschen mit Demenz mit Musik immer zu erreichen sind", betont Gabriele Baumbach, fachliche Leiterin der Busch-Stiftung "Seniorenhilfe". "Musik ist ein Gefühl, das auch bei Menschen mit Demenz bis zum Schluss bleibt, Musik bringt schöne Erinnerungen zurück."

Damit dieses Revival so authentisch wie möglich wird, werden Musiker aus Solingens bewegter Musikgeschichte gesucht. "Wir suchen die Talente, die schon damals mitgemacht haben und die jetzt in der Cobra auftreten möchten", sagt Jürgen Beu.

Wolfgang Trier, damals Pianist der "Show-Talentwettbewerbe", die neben "Jugend tanzt" die Jugendlichen anlockten, steht Sängern gerne als Begleitung zur Seite. Aber auch Filmdokumente oder Fotografien aus der damaligen Zeit werden gesucht. "Falls es Ehepaare gibt, die sich während einer meiner Tanztees kennengelernt haben, wäre es toll, wenn sie sich melden würden", ruft Hans-Georg Wenke auf. So verspricht dieser Benefiz-Tanztee nicht nur eine musikalische, sondern eine multimediale Erinnerungsreise in die wilden Jahre zu werden. Wer mitwirken möchte, melde sich bei Jürgen Beu (Telefon 2905282) oder bei Hans-Georg Wenke (Telefon 0172-2032020). Sandra Grünwald

(sue)