Solimed: Gesundheitsministerin besucht Projekt Pflegemanagement

Solimed : Gesundheitsministerin besucht Projekt Pflegemanagement

Das bereits für die Umsetzung seiner EDV-technischen Kommunikationslösung zwischen Pflegeeinrichtungen und niedergelassenen Arztpraxen mit dem Preis Gesundheitsnetzwerker 2015 ausgezeichnete Solinger Projekt Solimed wird jetzt NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens vorgestellt.

Das bereits für die Umsetzung seiner EDV-technischen Kommunikationslösung zwischen Pflegeeinrichtungen und niedergelassenen Arztpraxen mit dem Preis Gesundheitsnetzwerker 2015 ausgezeichnete Solinger Projekt Solimed wird jetzt NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens vorgestellt.

Vor gut zwei Jahren hat das Solinger Ärztenetzwerk Solimed das Forschungsprojekt initiiert und gemeinsam mit neun Projektpartnern Inhalte und Anforderungen an eine EDV-technische Kommunikationslösung zwischen mobilen und stationären Pflegeeinrichtungen sowie niedergelassenen Ärzten erarbeitet. Die Anbindung wird derzeit umgesetzt und in mehreren Einrichtungen getestet.

Ziel des Pilotprojektes ist es, eine Kommunikationslösung zu schaffen, die auch über die einzelnen Sektoren hinweg eine einfache, schnelle und sichere Kommunikation zwischen allen beteiligten Fachkräften zulässt und somit zu einer besseren pflegerischen und medizinischen Versorgung von pflegebedürftigen Menschen führt.

In das Projekt sind rund 60 Fachkräfte aller beteiligten Professionen eingebunden. Rund 500 Mitarbeiter aus den Einrichtungen und Praxen beteiligten sich an Befragungen und über das interne Berichtssystem, um den konkreten Bedarf an Information und die Anwendung selbst zu erfassen. Das Konzept baut auf der 2008 eingeführten EDV-Vernetzung der Ärzte des Solimed Gesundheitsnetzes auf. Durch eine elektronische Patientenakte werden z.B. Befunde, Allergien, Laborergebnisse ausgetauscht. Jetzt können auch Informationen über die pflegerische Situation von Patienten ausgetauscht werden, so dass langwierige Abstimmungen per Fax und Telefon vermieden werden und jeder Fachkraft die notwendigen Informationen für die Versorgung eines Patienten oder Bewohners sofort zur Verfügung stehen. Am 19. August von 15 bis 16 Uhr wird die Anbindung der Einrichtungen live der Ministerin vorgestellt.

(red)
Mehr von RP ONLINE