Stadt Solingen will Messermachermesse erhalten.

Messermacher : Stadt sucht Lösung für Messe

In den nächsten Tagen sind Gespräche mit Gilde und Stadtmarketing zu 2019 geplant.

Im Solinger Rathaus laufen die Bemühungen auf Hochtouren, die zunächst abgesagte Messermachermesse 2019 doch wieder stattfinden zu lassen. Zwar stehe noch nicht genau fest, wie es weiter gehen werde, sagte am Dienstag eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage. Allerdings solle schon bald ein Treffen unter anderem mit dem Stadtmarketing sowie mit der Messermacher-Gilde anberaumt werden, bei dem es um die Zukunft der in den vergangenen Jahren stets gut besuchten Veranstaltung gehen werde, teilte die Verwaltung mit.

Die Deutsche Messermacher-Gilde, ein Zusammenschluss professioneller Messermacher, hatte die vor einigen Wochen zunächst erfolgte Absage der Messe für das nächste Jahr im Klingenmuseum zuletzt scharf kritisiert. Wobei es nach dem aktuellen Stand der Dinge nun jedoch so aussieht, als müsse es nicht unbedingt bei diesem Entschluss bleiben.

„Wie es mit der Messermachermesse weitergehen kann, soll mit allen Beteiligten besprochen werden“, sagte die Stadtsprecherin, die zudem darauf verwies, eine prinzipielle Entscheidung stehe noch aus. So sei augenblicklich beispielsweise unklar, an welchem Ersatzort die Messe zukünftig einen Platz finden könnte, hieß es vonseiten der Stadt, die dementsprechend eine Verlegung der Veranstaltung ins Theater und Konzerthaus nicht bestätigen wollte.

In den Vorjahren hatte die Veranstaltung regelmäßig im Deutschen Klingenmuseum in Gräfrath stattgefunden. Da dies für das Team um Museumsleiterin Dr. Isabell Immel aber stets mit einem erheblichen Aufwand verbunden gewesen war, hatte das Museum im September die sprichwörtliche Notbremse gezogen und kundgetan, man wolle fortan nicht länger für die Organisation der Messermachermesse zur Verfügung stehen.

In der Folge hatten sich sie Verantwortlichen einstweilen auf ein Moratorium geeinigt und angekündigt, in aller Ruhe nach einer tragfähigen Lösung zu suchen. „Sobald es bei den anstehenden Gesprächen ein Ergebnis gibt, werden wird das bekannt geben“, bat die Stadtsprecherin am Dienstag um noch etwas Geduld.

Mehr von RP ONLINE